KVHS Groß Gerau
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kultur - Gestalten >> Literatur / Theater

Kursliste als PDF ausdrucken

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Mord in der Schöfferstadt

(Gernsheim, ab Do., 26.3., 19.00 Uhr )

Theres’ und Frau Schäufeles erster Fall. Ein Putzfrauen-Krimi
Theres Fugger, Reinigungskraft in der Heidelberger Polizeidirektion, kann es nicht fassen. Man stellt ihr eine Schwäbin zur Seite! Die Neue heißt Elvira Schäufele und ist mehr als pingelig. Doch plötzlich gerät Frau Schäufeles Tochter unter Mordverdacht. Sie soll in den dunklen Gängen des Heidelberger Schlosses ihren Kunstprofessor getötet haben. Nun raufen sich die beiden Putzkräfte zusammen und ermitteln eigene Faust. Beherzt begeben sie sich in Gefahr, um den Ruf von Frau Schäufeles Tochter reinzuwaschen…

Humorvolle Krimi-Lesung
Lesung einmal anders: Yvonne Schwegler und July Sjöberg stellen ihr Buch in Form von szenischen Lesungen mit Comedyeinlagen vor. Zwischen Passagen, die aus dem Roman gelesen werden, liefern sich Putzfrau Theres und Kollegin Frau Schäufele einen amüsanten schwäbisch-kurpfälzischen Schlagabtausch. Ganz zum Vergnügen des Publikums!




Vita:
Yvonne Schwegler, geboren 1973, arbeitet seit der Studienzeit (Geschichte und Politologie) für die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Sie ist Autorin mehrerer Kriminalstücke und -spiele. Außerdem hat sie als Co-Autorin eine Sammlung geschichtlicher Anekdoten zu Heidelberg („Mit ganz viel Herz“) verfasst.

July Sjöberg, geb. 1966, Magister der Kunstgeschichte und Volkswirtschaftsehre, entwickelt und inszeniert Museumstheater, Edutainment-Veranstaltungen und Führungen unter anderem für Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Die Halbschwedin hat ihre Kindheit in Schwaben verbracht. Seit der Schulzeit bereits lebt sie als Wahlkurpfälzerin in der Umgegend des romantischen Heidelbergs.

Als Autorenduo legen Yvonne Schwegler und July Sjöberg mit "Eiskalt weggewischt" ihren ersten Roman vor. Seit mehr als fünfzehn Jahren schon sind die Historikerin und die Kunsthistorikerin ein Team. Sie schreiben und inszenieren interaktive Gästeführungen, Comedy-Acts und Krimiveranstaltungen. Für Jugendherbergen bieten sie Programme an, die Kindern Geschichte mit Spaß und Spannung vermitteln.

Anmeldung möglich Mord auf dem Kühkopf

(Riedstadt, ab Fr., 24.4., 19.00 Uhr )

Ein Toter im Frankfurter Rotlichtviertel: Was für Hauptkommissarin Karola Bartsch als einfacher Fall beginnt, entwickelt sich zu einem gnadenlosen Katz-und-Maus-Spiel.

Nach schwierigen Ermittlungen wird klar: Der Tote ist ein erfolgreicher Naturfotograf, und die Tat muss irgendwo in Hessens größtem Naturschutzgebiet stattgefunden haben: im Europareservat Kühkopf-Knoblochsaue. Darauf weist auch ein Foto mit einem jagenden Schwarzen Milan hin, mit dem der Fotograf einen renommierten Preis gewonnen hat. Karola wendet sich an ihren Bruder Karsten, der sich als naturverbundener Ex-Bulle sich gut mit Vögeln auskennt.
Es geht skurril zu in »Frankfurt am Mord«, dem zweiten Fall für die Geschwister Karola und Karsten Bartsch.

Wieder überzeugen Krüger und Krüger, das schreibende Brüderpaar, mit ihrer gewitzten Erzählweise. Dank unterschiedlicher Perspektiven entsteht ein facettenreiches Bild, das den Leser zum Mitraten einlädt, bis die Handlung in einem langen Showdown kulminiert. Die Autoren verstehen ihr stilistisches Handwerkszeug virtuos zu verwenden, um die Wirkung der Szenen zu verstärken. Dialekt wird dazu genauso eingesetzt wie wunderbar atmosphärische oder auch humorvolle Beschreibungen. Lokalkolorit sowie das unterhaltsam dargebotene Wissen aus Ornithologie und Botanik machen den Text zu einem fesselnden Leseerlebnis.

Vita:
Uwe Krüger, aufgewachsen in Frankfurt, studierter Biologe, arbeitete viele Jahre bei einem Großhandel für Aquarienfische und als Marketing-Manager für ein IT-Unternehmen. Mit seiner Familie wohnt er im Odenwald. In seiner Freizeit sucht er seltene Vögel und Ideen für den perfekten Mord.
www.frankfurterkrimis.de
Während einer Zugfahrt von Manchester nach London erfand sie 1990 die Romanfigur Harry Potter - Joanne K. Rowling ist für ihr Werk mittlerweile weltberühmt. Doch vor aller kreativen Schaffenskraft und wachsender Popularität stand auch bei ihr eine entscheidende Frage: "Wie schreibe ich ein Buch?". Wer sich mit der konkreten Herangehensweise an das Schreiben beschäftigen und seine eigene Motivation, literarisch tätig zu werden reifen lassen will, ist im Seminar von Autor Ralf Syplie ("Kleinode im Gerauer Land") genau richtig. Er spricht an diesem Abend mit Interessierten über mögliche erste Schritte und schildert seine persönlichen Erfahrungen, die er beim Schreiben eines Romanes und verschiedener Sachbücher gemacht hat. Er legt dabei besonderen Wert auf ein systematisches Vorgehen und wird auch über seine Erfahrungen mit Verlagen eingehen.

Der Autor
Ralf Syplie, geboren 1944, wuchs in Berlin auf, studierte dort Elektrotechnik und lebt seit 1968 im Rhein-Main-Gebiet.

Bisherige Werke:
- Das Currykorn (Biografisches Kochbuch 1999)
- Mein Weg (Autobiografie 2009)
- Olga, (Roman 2013). Eine deutsch-russische Geschichte
- Geschichte und Gerichte (2015) Über Minderheiten
- Der Flakhelfer (2015) Die wahre Geschichte eines Schülers
- Die Franken-Furt (2017) Besuchenswerte Orte

freie Plätze Mord in der Villa Herrmann

(Ginsheim-Gustavsburg, ab Do., 14.5., 19.30 Uhr )

Liebeskummer, vermutet die Therapeutin Jona Hagen, als sie von einer nächtlichen Eskapade ihrer vierzehnjährigen Nichte Melanie erfährt. Doch als kurz darauf aus dem Main die Leiche von deren Freundin Vesna geborgen wird, erhält Melanies Schweigen eine tiefere Bedeutung. Die Tote hat Gedichte und einen Abschiedsbrief hinterlassen, der sich wie eine Anklage liest. Ein umschwärmter Gitarrist, ein Blog mit poetischen Beiträgen, ahnungslose Freundinnen und Melanies sich widersprechende Ausflüchte - wie passt das alles zusammen? Und wer steckt hinter den mysteriösen WhatsApp-Nachrichten, die nach Vesna nun auch ihre Nichte und deren Freundinnen erhalten? Nach ihrem letzten Fall hatte sich Jona Hagen geschworen, nie mehr auf eigene Faust zu ermittelt. Doch als sie die Mädchen in einer Verschwörung wähnt, die in die undurchsichtige Welt der Castingshows führt, bricht die Therapeutin ihr Gelübde und begibt sich selbst ins Rampenlicht.

Vita:
Sonja Rudorf wurde 1966 in Frankfurt am Main geboren. 1997 erhielt sie das renommierte Werkstattstipendium des Literarischen Colloqiums Berlin für die Arbeit an ihrem ersten Roman, der im Februar 2000 unter dem Titel "Die zweite Haut" bei Rotbuch erschien. Es folgten Erzählungen und vier weitere Romane, der letzte im August 2019; "Stromaufwärts", der Nachfolger von "Alleingang". Im Jahre 2018 schrieb sie an der Frankfurter Oper mit Jugendlichen das Libretto für die Oper MINA, die im Februar 2019 im Bockenheimer Depot uraufgeführt wurde.
Sonja Rudorf lebt als Schriftstellerin und Lehrerin für Kreatives Schreiben in Frankfurt am Main. Derzeit schließt sie ihre Ausbildung zur Poesie- und Bibliotherapeutin im Integrativen Verfahren ab.

Seite 1 von 1

>> Zur erweiterten Suche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstraße 1
Schloss Dornberg
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152/1870-0
Fax: 06152/1870-190
E-Mail: info[at]kvhsgg.de

 

Bildungszentrum Wasserweg
(Sprachenzentrum)
Wasserweg 2
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152/1870-400
Fax: 06152/1870-410
E-Mail: sprachenzentrum[at]kvhsgg.de

Öffnungszeiten

Unser Servicebüro im Schloss Dornberg und das Servicebüro Sprachenzentrum im Wasserweg 2 sind zu folgenden Zeiten persönlich für Sie da:

Montag, Donnerstag, Freitag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstags: Geschlossen
Mittwochs: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

VHS-App

Unsere Angebote können Sie jetzt auch über die VHS-App abrufen:

vhs app
VHS
Grundbildung
Zertifiziert nach LQW
Zertifiziert nach AZAV, AZ 467 340
Weiterbildung Hessen e.V.
Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus