KVHS Groß Gerau
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Länderkunde / Geographie

Kursliste als PDF ausdrucken

Seite 1 von 2

freie Plätze Historische Lesung: 1812. Der leidvolle Marsch nach Russland

(Groß-Gerau, ab Mi., 28.4., 20.00 Uhr )

Dagmar Wuttges persönliche Erinnerungen reichen zurück bis ins frühe 19. Jahrhundert. Während der Recherche für eine Familiengeschichte bekam sie die Aufzeichnungen ihres Ururgroßvaters in die Hände, der an dem „Leidvollen Napoleonischen Marsch nach Russland“ im Jahr 1812 als Regimentsarzt teilgenommen hat. Nur wenigen Soldaten war es vergönnt, wieder nach Hause zurückkehren. Neben Württemberg mit 15.000 Soldaten stellte Hessen Napoleon ebenfalls ein Kontingent mit 7.000 Soldaten zur Verfügung.

Die Autorin hat über den Napoleonischen Feldzug 1812 ein Buch veröffentlicht. Sie wird auch über die Situation der Hessischen Teilnehmer an diesem Feldzug berichten. Jörg Martin Wuttge bietet eine historische Einordnung dieser familiären Aufarbeitung.

Bei Interesse kann im Herbst ein Folgeangebot veranstaltet werden.

freie Plätze Lesung: Mein Wald - Geschichten eines Radlers / mit Ralf Syplie

(Groß-Gerau, ab Fr., 7.5., 18.30 Uhr )

Bei seinen häufigen Fahrradtouren durch den Wald im Kreis Groß-Gerau stellte er eines Tages fest: Der Wald ist mehr als eine Ansammlung von Bäumen. Die Blicke links und rechts des Weges waren für den Referenten und Autoren Rald Syplie unerwartet überraschend und regten ihn an, mehr über das Ökosystem Wald zu erfahren.

Das Ergebnis war so vielfältig, dass er beschloss, darüber ein Buch zu schreiben, um Freunde und Bekannte ebenfalls zu animieren, doch öfter mal in den Wald zu gehen und dort Spannendes wie Lehrreiches zu entdecken. In dieser musikalischen Lesung liest Autor Ralf Syplie aus seinem Buch "Mein Wald" und lässt Interessierte teilhaben an seinen Erfahrungen in der für die Menschen im Kreis Groß-Gerau so nahen, grünen Oase.

Anmeldung möglich VHS.Wissen Live: Afrikas Kampf um seine Kunst

(Groß-Gerau, ab Di., 18.5., 19.30 Uhr )

Schon vor 50 Jahren kämpfte Afrika um seine Kunst, die während der Kolonialzeit massenweise in europäische Museen gelangt war. Und es fand durchaus Unterstützung im Westen. Am Ende jedoch war der Kampf nicht nur vergebens, er wurde auch erfolgreich vergessen gemacht. Die Argumente aber, mit denen bereits damals versucht wurde, die Forderungen aus Afrika zu entkräften und Lösungen zu verhindern, ähneln auf frappierende Weise denen von heute.
Prof. Bénédicte Savoy ist Professorin für Kunstgeschichte an der TU Berlin und am Collège de France in Paris. 2016 erhielt sie den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Sie hat vielfältig zu Kunstraub und Beutekunst geforscht und ist eine der prominentesten Stimmen in der Debatte um die Rückgabe geraubter Kulturgüter in westlichen Sammlungen. Zusammen mit Felwine Sarr hat sie den vielbeachteten Bericht für Emmanuel Macron zur Restitution afrikanischen Kulturguts an die Herkunftsländer verfasst. 2021 erscheint bei C.H. Beck ihr neues Buch „Afrikas Kampf um seine Kunst: Geschichte einer postkolonialen Niederlage“.
Arno Bertina ist Autor von Romanen, Essays und Radiofeatures, in denen er häufig zeitgeschichtliche Themen aufgreift. So behandelt er in dem von Bénédicte Savoy ins Deutsche übersetzten Buch „Mona Lisa in Bangoulap: Die Fabel vom Weltmuseum“ (Matthes & Seitz 2016) ebenso spielerisch wie geistreich die Widersprüche der Museumsarbeit in der postkolonialen Weltgesellschaft.

Das Gespräch zwischen Bénédicte Savoy und Arno Bertina wird moderiert von Michaela Wiegel, politische Korrespondentin der FAZ für Frankreich.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Goethe-Institut Paris und der Heinrich Böll Stiftung Paris statt.

freie Plätze Geschichten aus dem Gerauer Land - Musikalische Lesung

(Groß-Gerau, ab Di., 18.5., 19.00 Uhr )

Das Gerauer Land ist weit mehr als eine Fahrradtour wert.

Der Berliner Autor Ralf Syplie "erfährt" bei seinen Fahrradtouren durch den Kreis Groß-Gerau historische Begebenheiten, die er in "der tiefen Provinz" nie erwartet hätte.

Er lernt, warum Gustavsburg seinen Namen bekam, weiß nun auch endlich, was eine Schiffsmühle ist und wo der berühmte Schriftsteller Georg Büchner geboren wurde. Die Überraschungen rissen nie ab.

Musikalisch begleitet Ben Klös mit seiner Gitarre die Lesung.
Jede und jeder im Kreis Groß-Gerau trägt ihn: den Familiennamen. Er ergänzt den Vornamen und drückt die Zugehörigkeit des Namensträgers zu einer Familie aus. Doch woher kommen die Familiennamen, welcher Bedeutung entspringen sie und wie haben sich die Nachnamen im Kreis Groß-Gerau durch Zu- und Wegzug von Menschen gewandelt? Diesen und weiteren Fragen geht Referent Daniel Kroiß im Vortrag "Regionale Familiennamen - Ursprung und Bedeutung von Nachnamen im Kreis Groß-Gerau" der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS) nach.

Ausgehend von einem Kurzinput zur Entstehung der Familiennamen in Deutschland erklärt der Interessierten, was Familiennamen ursprünglich über die Personen aussagten, die sie trugen, und welche Nachschlagewerke es zum Thema gibt. Anhand von historischen Quellen und aktuellen Verbreitungskarten zeigt er auf, wie die Verbreitung und Bedeutung ausgewählter Familiennamen im Nordkreis und Mittelkreis Groß-Gerau aussieht und gibt einen Ausblick auf Südhessen als Teil einer überregionalen Namenlandschaft. Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich auf potenzielle Fährten von Namensherkünften im Kreis Groß-Gerau setzen zu lassen und dürfen sich auf einige Aha-Momente freuen.
Jede und jeder im Kreis Groß-Gerau trägt ihn: den Familiennamen. Er ergänzt den Vornamen und drückt die Zugehörigkeit des Namensträgers zu einer Familie aus. Doch woher kommen die Familiennamen, welcher Bedeutung entspringen sie und wie haben sich die Nachnamen im Kreis Groß-Gerau durch Zu- und Wegzug von Menschen gewandelt? Diesen und weiteren Fragen geht Referent Daniel Kroiß im Vortrag "Regionale Familiennamen - Ursprung und Bedeutung von Nachnamen im Kreis Groß-Gerau" der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS) nach.

Ausgehend von einem Kurzinput zur Entstehung der Familiennamen in Deutschland erklärt der Interessierten, was Familiennamen ursprünglich über die Personen aussagten, die sie trugen, und welche Nachschlagewerke es zum Thema gibt. Anhand von historischen Quellen und aktuellen Verbreitungskarten zeigt er auf, wie die Verbreitung und Bedeutung ausgewählter Familiennamen im Nordkreis und Mittelkreis Groß-Gerau aussieht und gibt einen Ausblick auf Südhessen als Teil einer überregionalen Namenlandschaft. Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich auf potenzielle Fährten von Namensherkünften im Kreis Groß-Gerau setzen zu lassen und dürfen sich auf einige Aha-Momente freuen.

freie Plätze Das römische Gernsheim I. + II.

(Gernsheim, ab So., 30.5., 11.00 Uhr )

Bereits ihre Lage direkt am Rhein sowie an einer bedeutenden West-Ost verlaufenden Verkehrsachse machten die Stadt Gernsheim für eine (römische) Besiedlung äußerst interessant. So ist es nicht verwunderlich, dass in Gernsheim der Standort eines seit dem ersten Jahrhundert nach Christus bestehenden römischen Militärlagers vermutet wird. Zu gleicher Zeit entstand eine römische Zivilsiedlung - ein sogenannter Vicus - in der Schöfferstadt, der auch nach der Aufgabe des vermuteten Kastells weiterhin bestand.

Die Zeit des Militärlagers und die Zeit der Zivilsiedlung wurden in den Jahren 2014 und 2015 im Rahmen der Lehrgrabungen des Archäologischen Instituts der Goethe-Universität Frankfurt am Main untersucht. Dabei konnten einige interessante Erkenntnisse über die römische Zeit am westlichen Rand des hessischen Rieds gewonnen werden.

Einige dieser Erkenntnisse sollen im Rahmen der Veranstaltungen vermittelt werden.

Referenten:
Eric Matschulat, Doktorand. Bezug zum römischen Gernsheim: Stellvertretende Grabungsleitung der Lehrgrabung 2015, Bachelorthema: Ein Keller im römischem Vicus von Gernsheim (2016).

Felix Kotzur, Doktorand. Bezug zum römischen Gernsheim: Stellvertretende Grabungsleitung der Lehrgrabung 2014, Magisterthema: Spitzgräben in Gernsheim. Die archäologische Untersuchung zweier Grabungsbefunde an der Nibelungenstraße 10-12.

freie Plätze Franken-Furt - Musikalische Lesung

(Groß-Gerau, ab Di., 1.6., 19.00 Uhr )

Wohltat für Gaumen Geist und Seele
Dass sich in der Frankfurter Paulskirche 1948 das erste deutsche Parlament versammelte, um über eine freiheitliche Verfassung zu beraten, ist selbst einem desinteressierten Schüler aus Preußen nicht verborgen geblieben. Was er auch noch weiß, „deren ÄppelWoi (Apfelwein)soll ja entsetzlich sauer schmecken.“ Und dass Eintracht Frankfurt in der 1. Bundesliga spiel, gehört zwar nicht unbedingt zur Allgemeinbildung, hat sich aber weit über die Stadtgrenze herumgesprochen. Ach ja, ist Goethe nicht auch hier geboren? Ja, ist er. Der oder die aufgeschlossene Besucher*in wird allerdings erstaunt sein, was es in Deutschlands Finanzmetropole noch liebenswertes gibt. Aber nur, wenn er oder sie dieses Buch aufschlägt.

Anmeldung möglich Sterne zum Greifen nah - in Trebur

(Trebur, ab Fr., 4.6., 19.00 Uhr )

Magisch und verheißungsvoll leuchten sie am Nachthimmel: die Sterne. Astronomie-Interessierte und Technikaffine sind eingeladen, bei einer Führung durch die einzige Sternwarte im Kreis Groß-Gerau die Arbeit der dortigen Ehrenamtlichen genauer unter die Lupe und die Sterne am Himmel in den Fokus des dortigen Teleskops zu nehmen. Geplant ist eine Führung durch die Räume der Sternwarte (Vortragsraum, Besprechungsraum, Kontrollraum, Beobachtungsplattform, T1T-Kuppel) und eine Vorstellung der aktuellen Forschungsfelder. Die Fachleute der Sternwarte werden die technischen Einrichtungen vorstellen und beschreiben und das 1,2-Meter-Teleskop demonstrieren. Auch die Beobachtung mit Teleskopen ist vor Ort eingeplant.

freie Plätze Die Pferdekämpers. Ein Spiegelbild deutscher Geschichte

(Groß-Gerau, ab Mi., 9.6., 19.00 Uhr )

Dieses Austauschtreffen ist offen für alle, die sich für Familiengeschichte(n) interessieren. Jede*r hat Erinnerungen und kennt Erzählungen aus der Verwandtschaft, die es möglicherweise Wert sind, hervorgeholt zu werden. Nicht immer sind das gute Erinnerungen, manchmal stehen ungelöste Fragen im Raum, manches ist verändert oder erst gar nicht weitergegeben worden. Aber es lohnt sich, genauer hinzuschauen und die eigenen Erinnerungen oder Recherchen zur Zeitgeschichte mit anderen zu teilen, und vielleicht auch selbst eine Geschichte zu schreiben.

Dagmar Wuttges persönliche Erinnerungen reichen zurück bis ins 19. Jahrhundert. Sie ist ihrer Familiengeschichte nachgegangen. Durch die Hinterlassenschaft in ihrer Familie und auch bei Verwandten wurde vieles wieder neu entdeckt. Diese interessanten Themen hat Dagmar Wuttge in weiteren Büchern veröffentlicht.

Die Autorin wird Impulse geben und über ihre Recherchen und das Verfassen ihrer Familiengeschichte berichten. Wer mehr erfahren möchte oder selbst eine solche Recherche vorhat, kann sich in einer kleinen Teilnehmendengruppe darüber austauschen.
Bei Interesse kann im Herbst auch ein Folgeangebot veranstaltet werden.

Seite 1 von 2

>> Zur erweiterten Suche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstraße 1
Schloss Dornberg
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-0
Fax: 06152 1870-190
E-Mail: info[at]kvhsgg.de

 

Bildungszentrum Wasserweg
(Sprachenzentrum)
Wasserweg 2
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-400
Fax: 06152 1870-410
E-Mail: sprachenzentrum[at]kvhsgg.de

Öffnungszeiten

Unser Servicebüro im Schloss Dornberg und das Servicebüro Sprachenzentrum im Wasserweg 2 ist zu folgenden Zeiten telefonisch für Ihre Anliegen erreichbar:

Montag, Donnerstag, Freitag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstags: Geschlossen
Mittwochs: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Persönlich sind wir nur nach Terminabsprache für Sie da.
Wir danken für Ihr Verständnis.

 

 

VHS
Grundbildung
Zertifiziert nach LQW
Zertifiziert nach AZAV, AZ 467 340
Weiterbildung Hessen e.V.
Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus