KVHS Groß Gerau
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Politische Bildung

Kursliste als PDF ausdrucken

Seite 1 von 2

freie Plätze Vortrag "Ça va? Frankreich nach der Europawahl"

(Groß-Gerau, ab Sa., 24.8., 11.00 Uhr )

Nach der Neuwahl des Europaparlaments müssen die deutsch-französischen Beziehungen neu justiert werden. Das Wahlergebnis vom 26. Mai wirkt sich auf die innenpolitischen Kräfteverhältnisse in den beiden Nachbarländern aus. Trotz dieser Schwierigkeiten wird von Berlin und Paris erwartet, dem Gewicht der beiden Länder entsprechend zu handeln. Deutschland und Frankreich stellen mit zusammen 150 Millionen Einwohnern ein Drittel der EU-Bevölkerung. Sie können sich schon aus diesem Grund ihrer gemeinsamen Verantwortung für Europa nicht entziehen. Im Anschluss an den Vortrag wird es Raum für Fragen und Diskussion geben.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Politische Bildung: DGB-Kreisverband, DGB-Ortsverband und KVHS Groß-Gerau, Arbeit und Leben Südhessen, Evangelisches Dekanat Groß-Gerau - Rüsselsheim, Katholische Betriebsseelsorge Südhessen.

Nach dem öffentlichen Vortrag findet ein Vorbereitungstreffen für Teilnehmende des Bildungsurlaubs "Frankreich verstehen - Erinnerungskultur und europäische Dimensionen der Begegnung" vom 8. bis 15. September 2019 im Europäischen Bildungszentrum FIEF in La Bégude de Mazenc statt. Das Seminar richtet sich zunächst an Mitarbeitende der historischen und politischen Bildung oder Akteure im Deutsch-Französischen Austausch und wird von der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Volkshochschulverband organisiert. Der Bildungsurlaub ermöglicht unterschiedliche Zugänge zum Thema und knüpft an die Erfolgsgeschichte der deutsch-französischen Austauschprogramme an. Wer Interesse an dem Bildungsurlaub hat, kann ggf. noch Restplätze belegen.

Referent:
Der Referent Bernd Sterzelmaier (Jahrgang 1956) lebt im Ruhestand als Freier Journalist in Bensheim. Nach Abschluss seines Studiums der Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt unter anderem bei FIEF-Gründer Professor Ernest Jouhy und nach einem Volontariat war er 33 Jahre lang Redakteur bei der Regionalzeitung Darmstädter Echo, davon 16 Jahre als Redaktionsleiter der Lokalausgabe in Heppenheim. Seit seiner Jugend pflegt er enge Beziehungen zu Frankreich. 1988 absolvierte er einen vom französischen Außenministerium geförderten Lehrgang an der Journalistenschule CFPJ in Paris.

Anmeldung möglich Debattierclub

(Groß-Gerau, ab Do., 5.9., 19.30 Uhr )

Gesellschaft, Kultur, Politik, Philosophie, das Leben allgemein - es gibt eine Fülle aktueller und brisanter Themen, zu denen es viele Meinungen gibt. Was bewegt Sie? Worüber möchten Sie auch mal mit anderen diskutieren?
In dem offenen Debattierclub der Kreisvolkshochschule sind den Themen keine Grenzen gesetzt. In einer lockeren Runde haben Sie die Möglichkeit sich auszutauschen, eigene Ideen weiter zu entwickeln und auf andere Meinungen zu reagieren. Die inhaltliche Einführung fällt knapp aus - denn die Diskussion steht im Vordergrund.

Thema des Abends: wird noch bekannt gegeben
Kursleitung: Markus Dobstadt

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten. Neue Gäste sind herzlich willkommen.

Keine Anmeldung möglich Bildungsurlaub Europäisches Bildungszentrum FIEF, Provence

(Groß-Gerau, ab So., 8.9., 9.00 Uhr )

Frankreich verstehen - Erinnerungskultur und europäische Dimensionen der Begegnung

Bildungsurlaub vom 08. - 15. September 2019
für Mitarbeitende der historischen und politischen Bildung
im Europäischen Bildungszentrum FIEF, in La Bégude-de-Mazenc /Provence

Die aktuelle Krise der Europäischen Union lässt auch das Verhältnis von Deutschland und Frankreich wieder ins Zentrum des politischen Interesses rücken und die politische Auseinandersetzung um die von Macron vorangetriebenen „Reformen“ wirft einmal mehr die Frage nach den Grundstrukturen der französischen Politik auf. Das traditionell spannungsgeladene Verhältnis zwischen parlamentarischer und außerparlamentarischer Bewegung besteht auch in der „Ära“ Macron fort. Verstärkt gefragt ist damit eine politisch-kulturelle Bildung, die der gegenseitigen Entfremdung und den jeweiligen Nationalismen entgegenwirkt.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende von Volkshochschulen, Stiftungen, Vereinen, Weiterbildungseinrichtungen oder in der politischen und historischen Bildung aktiven Einrichtungen, die sich für die deutsch-französische Verständigung und die aktuelle politische und soziale Entwicklung in Frankreich, Deutschland und Europa interessieren und Bildungsangebote zu dieser Thematik anbieten bzw. entwickeln wollen. Bei Bedarf wird ein Programm für mitreisende Kinder und Jugendliche organisiert.
Den Teilnehmenden wird ein Reader mit ausgewählten Texten zum Thema zur Verfügung gestellt.

Vorbereitungstreffen:
Im Vorfeld des Seminars findet am 24. August 2019 ein Vorbereitungstreffen in den Räumen der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (Bildungszentrum Wasserweg) statt. Es gibt eine Einführung in das Thema sowie den Ablauf des Seminars und dient dazu, uns über unseren jeweiligen Informationsstand auszutauschen. Für die Fahrt nach La Bégude können bei Bedarf Fahrgemeinschaften organisiert werden. Die Teilnahme an dem Treffen ist erwünscht.

Seminarleitung:
Bernd Heyl, Helga Roth in Zusammenarbeit mit den Referent/innen vor Ort

Veranstaltungsort:
Das Seminar findet in der von Ernest Jouhy gegründeten deutsch-französischen Begegnungsstätte FIEF in La Bégude-de-Mazenc, einem malerischen mittelalterlichen Dorf der Drôme Provençale, statt.
Der FIEF ist seit 2017 Mitglied bei den EBZ (Europäische Bildungs- und Begegnungszentren e.V.).
Die Unterkunft erfolgt in einfachen Zweibettzimmern, das Essen ist vorzüglich und die provençalische Atmosphäre wird dem Seminar einen zusätzlichen Glanz verleihen.
Weitere Informationen zum Haus gibt es unter:
www.lefief-drome.com


Übernachtungskosten:
600,00 € für 7 ÜN/ VP im Zweibettzimmer

Seminarkosten:
350.-€ für 5 Bildungstage (40 UE) inkl. Exkursionen, Eintritte vor Ort, Unterrichtsmaterialien. Eigenanreise

Kinderbetreuung:
Eine Kinderbetreuung ist vorgesehen und kann bei Bedarf angefragt werden.

Im Rahmen des Erasmus+ Programmes wemobil3 können Mitarbeitende und Kursleitende von Volkshochschulen die Kosten auf Antrag erstattet bekommen. Informationen dazu erhalten Sie beim Kooperationspartner, dem Hessischen Volkshochschulverband : wachter@vhs-in-hessen.de

Die Anerkennung als Bildungsurlaub ist beantragt.

freie Plätze Vereinsarbeit und demokratisches Handeln fördern

(Groß-Gerau, ab Sa., 14.9., 10.00 Uhr )

Der Kurs "Vereinsarbeit und demokratisches Handeln fördern" coacht Akteure im Ehrenamt, vermittelt Motivations und -Moderationstechniken und Erkenntnisse für die Praxis im interkulturellen Kontext für die Vereinsarbeit. Empowerment im Ehrenamt ist das langfristige Ziel: Hier geht es um Aktivierung und Übernahme von Verantwortung im Ehrenamt, Coaching und Unterstützung der Vereine durch Aktivitäten und Veranstaltungen, Gründung eines eigenen Vereins, etc.

Der Kurs bietet Raum für kollegiales Feedback und Austausch aus der Praxis heraus. Die Teilnehmenden setzen sich mit der Moderation gesellschaftlicher Themen auseinander und tauschen Erkenntnisse aus. Die Erfahrungen aus Praxiseinsätzen der "Dialogmoderator/innen Demokratie" in Sprach- und Orientierungskursen der KVHS, in Vereinen und Initiativen werden eingebunden und gemeinsam analysiert.

Gestützt wird der gemeinsame Lernprozess durch selbst produzierte Filmszenen, stets auf der Suche nach den Werten, die die Basis unseres Zusammenlebens bilden und unseren Alltag bestimmen: die Würde des Menschen, die freie Entfaltung der Persönlichkeit, die Meinungsfreiheit, Ehrenamt als Lernfeld für Demokratie,... Die Filme bieten Gesprächsanlässe über demokratisches Verhalten im Alltag und das Grundgesetz und die Möglichkeiten, Verantwortung zu übernehmen im eigenen Umfeld und Einflussbereich.

Im Kurs entwickeln wir Fragestellungen zu aktuellen Themen der Integration und zum ehrenamtlichen Engagement und führen Interviews, die als Grundlage für neue Filme dienen können. Die dabei entstehenden, kurzen Filme stehen den Kursteilnehmenden für ihre weitere Praxis zur Verfügung.

Teilnehmerinnen lernen, andere Menschen zum aktiven Tun anzuregen und stets im wertschätzenden Dialog zu bleiben.

Anmeldung möglich Debattierclub

(Groß-Gerau, ab Do., 17.10., 19.30 Uhr )

Gesellschaft, Kultur, Politik, Philosophie, das Leben allgemein - es gibt eine Fülle aktueller und brisanter Themen, zu denen es viele Meinungen gibt. Was bewegt Sie? Worüber möchten Sie auch mal mit anderen diskutieren?
In dem offenen Debattierclub der Kreisvolkshochschule sind den Themen keine Grenzen gesetzt. In einer lockeren Runde haben Sie die Möglichkeit sich auszutauschen, eigene Ideen weiter zu entwickeln und auf andere Meinungen zu reagieren. Die inhaltliche Einführung fällt knapp aus - denn die Diskussion steht im Vordergrund.

Thema des Abends: wird noch bekannt gegeben
Kursleitung: Markus Dobstadt

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten. Neue Gäste sind herzlich willkommen.

freie Plätze Arbeitstitel: Medizinische Versorgung im Kreis GG

(Groß-Gerau, ab Do., 24.10., 19.00 Uhr )

Am 14.11.2016 wurde bei einem Treffen im Groß-Gerauer Kulturcafé, zu dem der DGB-Ortsverband und der DGB-Kreisverband eingeladen hatten, über die Anregung des Instituts Solidarische Moderne (ISM) beraten, lokale politische Foren zu bilden. Dabei wurde die Gründung des Forums Solidarische Politik im Kreis Groß-Gerau verabredet.
In diesem Forum können Interessierte, die in unterschiedlichen Formen und in unterschiedlichen gesellschaftlichen und politischen Organisationen, Bewegungen und Initiativen an solidarischen Alternativen zu neoliberaler Politik arbeiten, sich treffen, austauschen und auf gemeinsame Projekte verständigen.

Ziel dieses parteiübergreifenden und kreisweiten Forums ist es, durch Vorschläge bzw. Projekte für solidarische Politik zum guten Leben im Kreis Groß-Gerau beizutragen.
Insbesondere soll beraten werden, durch welche Maßnahmen die Lebensbedingungen der Menschen, die auf der Verliererseite der bisherigen Entwicklungen stehen, verbessert werden können.

Das Forum soll ausdrücklich nicht eine Bühne für einen parteipolitischen Schlagabtausch und kein Tribunal zur Anklage der Politiker/innen in den Kommunen und im Kreis werden.
Bisher hat das Forum Solidarische Politik folgende Themen in den Diskussionsforen aufgegriffen:
„Wie wir leben und wie wir leben wollen - Soziale Entwicklungen und kommunale Sozialpolitik im Kreis Groß-Gerau“
„Bezahlbares Wohnen im Kreis GG“
„Mobilität und Mobilitätsmanagement im Kreis GG“

Mit eingeladen hat das Forum zu folgenden Veranstaltungen:
„Pflegenotstand in Deutschland und die Situation osteuropäischer Betreuungskräfte“
„Der marktgerechte Patient – In der Krankenhausfabrik“

Die Abende des Forums werden in Zusammenarbeit mit KVHS, DGB-OV GG, Katholischer Betriebsseelsorge und Arbeit und Leben (DGB/VHS) Südhessen veranstaltet.

freie Plätze Unterwegs auf Wissensrouten - eine interaktive Landkarte

(Riedstadt, ab Fr., 15.11., 9.30 Uhr )

Die Teilnehmenden dieses KVHS-Kurses gehen auf journalistische Erkundungstouren und lernen Formen des „Digital Storytelling“ kennen. Das heißt, sie lernen Geschichte zu erzählen und medial zu gestalten - zum Beispiel in Form von digitalen Hör- und Videobeiträgen oder Ton-Bild-Kollagen. Diese digitalen Beiträge werden auf einer interaktiven Landkarte veröffentlicht und fügen sich zu abrufbaren „Wissensrouten“ zusammen. Das erste Treffen dient der Themenplanung und Teamfindung, die weitere Arbeit gestaltet sich flexibel in Absprache mit der Kursleitung. Falls jemand nicht an allen Wochenenden teilnehmen kann, können individuelle Recherchen vereinbart werden. Die Teilnahme an den drei Wochenenden ist kostenfrei, eine Bescheinigung über die aktive Mitarbeit im Kurs kann ausgestellt werden.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Jüdische Kultur und Geschichte im Kreis Groß-Gerau e.V. besuchen die Teilnehmenden an drei Wochenenden (Freitag-Spätnachmittag/Samstag) verschiedene Gedenkstätten im Kreis Groß-Gerau, an denen nationalsozialistische Verbrechen verübt worden sind und/oder Orte, die die Erinnerung an das jüdische Leben und Wirken wach halten.
Walter Ullrich ist Vorstand im Verein, wird seine Kenntnisse vor Ort referieren und auch später der Gruppe für inhaltliche Fragen zur Verfügung stehen.
Rolf Heintzenberg betreut die Gruppe insgesamt und wird mit seiner Erfahrung als Fotograf und Seminarleiter die Erstellung der Wissensrouten-Beiträge koordinieren und unterstützen.
Zusätzlich sorgt ein Mediencoach für Know-How im Bereich der Aufnahme- und Schnitttechnik.

Grundsätzlich gilt: die Teilnehmenden produzieren alles selbst, werden aber inhaltlich und medientechnisch von Profis unterstützt. So entsteht unter Mitwirkung der in Hessen lebenden Bürgerinnen und Bürger eine einzigartige Zeitdokumentation. Die einzelnen Beiträge werden über eine interaktive Landkarte (diese wird im Winter 2019 fertig gestellt) für andere erlebbar und finden durch das Teilen in Sozialen Medien öffentliche Verbreitung und Aufmerksamkeit. Auch für Schulklassen, Geschichtsinteressierte, Gästeführer u.a. können die digitalen Beiträge eine inhaltliche Bereicherung sein.

Dieses interaktive Archiv zeitgeschichtlicher Dokumentation ist an verschiedenen Volkshochschulen in Hessen gestartet: Gesellschaftlich relevante und lokale Themen werden gemeinsam bearbeitet und digital aufbereitet. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: www.wissensrouten.de

Das Projekt ist ein Verbundprojekt von acht Volkshochschulen, der Heimvolkshochschule Burg Fürsteneck und dem Hessischen Volkshochschulverband.
Gefördert aus Mitteln des Landes Hessen im Rahmen des Weiterbildungspakts.

Anmeldung möglich Webinar: Die gespaltene Republik

(Groß-Gerau, ab Do., 21.11., 19.00 Uhr )

Unsere Gesellschaft driftet auseinander – dies ist zumindest das Gefühl vieler Menschen und auch in den Medien immer wieder zu hören. Vor allem bei den Themen Migration und Integration verhärten sich die gegensätzlichen Standpunkte: sachliche Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden kommen kaum zustande, stattdessen mehren sich Angriffe auf unser demokratisches System, auf die öffentlich-rechtlichen Medien und auf die Vielfalt als Grundlage unseres Zusammenlebens. Die Erfolge populistischer Parteien können dabei als Ausdruck einer zunehmenden Sehnsucht nach einfachen Wahrheiten gesehen werden.
Im Rahmen der Veranstaltung wird es um grundlegende Fragen gehen: Wie steht es aktuell um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft? Welche sozialen und kulturellen Hintergründe gibt es für den Erfolg von Rechtspopulisten? Wie sind die Ergebnisse der Wahlen im Wahljahr 2019 in diesem Zusammenhang zu bewerten? Wie können wir als Gesellschaft – aber auch als Einzelpersonen – zu mehr Zusammenhalt beitragen?

Referent: Richard Gebhardt, Politikwissenschaftler und Publizist

Richard Gebhardt ist Politikwissenschaftler, Publizist und Referent in der Erwachsenenbildung. Er erforscht in Kommentaren, Essays, Vorträgen und Workshops bevorzugt die Bruchlinien und Unterströme der politischen Kultur in der Bundesrepublik Deutschland - von den Protesten der "sozialen Bewegung von rechts" bis hin zu den vermeintlich "unpolitischen" Fankulturen des Fußballs. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die "neue", extreme und populistische Rechte in Deutschland.

Bei diesem Online-Kurs schauen sich die Teilnehmenden die Veranstaltung als Live-Übertragung auf Ihrem Rechner zuhause an. Über eine Online-Plattform können Fragen an die Moderation der Veranstaltung übermittelt werden, die ausgewählte Fragen im Gespräch vor Ort aufgreift. Die Zugangsdaten zur Einwahl erhalten Teilnehmende nach ihrer Anmeldung.

freie Plätze "Asoziale" und "Berufsverbrecher" - bis heute ignorierte NS-Opfer

(Groß-Gerau, ab Do., 21.11., 19.00 Uhr )

In der Veranstaltung werden zunächst in kurzen Textlesungen und Vortragsteilen die Biografien des Vaters und Onkels des Autors vorgestellt. Gustav N. (geb. 1914) kam wegen bitterster Armut der ledigen Mutter erst „in Fürsorge“, dann ins Waisenhaus, machte eine Holzbildhauerlehre, bekam Arbeit an einer Segelflugschule und wurde schließlich Ju52-Pilot für Hitlers Luftwaffe. Nach dem Krieg wurde er Antimilitarist und freischaffender Bildhauer.
Gustavs Bruder Ernst (geb. 1908), der zunächst bei der Mutter blieb, wurde früh aus Not kleinkriminell, bekam mehrere Haftstrafen, wurde Gelegenheitsarbeiter, Bettler und herumwandernder Hausierer. Nach Verbüßung der letzten von mehreren Gefängnisaufenthalten kam er in die KZ Flossenbürg und Sachsenhausen.
Ernsts Schicksal ist exemplarisch für die von den Nazis als »Asoziale« und »Berufsverbrecher« bezeichneten KZ-Häftlinge, die den stigmatisierenden schwarzen und grünen „Winkel“ auf der Häftlingskleidung tragen mussten. Sie galten als »Ballastexistenzen«, die »durch Arbeit vernichtet« werden sollten. Bis heute sind sie nicht als Opfer des Faschismus anerkannt.
Frank Nonnenmacher ist Gründer einer Initiative zur Anerkennung dieser bislang von der Politik und der Erinnerungskultur weitgehend ignorierten Opfergruppe durch einen Beschluss des Deutschen Bundestages. Die Petition (change.org/vergessene-opfer) wurde bisher von namhaften Erstunterzeichnerinnen und - unterzeichnern - darunter auch Bundestagsabgeordnete aller Fraktionen (außer der AfD) - unterschrieben.
Im April 2019 hat es je einen entsprechenden Antrag der Fraktionen von Bündnis90/Grüne und FDP gegeben und eine erste Debatte. Zur Entscheidung wurde die Angelegenheit in die Ausschüsse zurückverwiesen. Frank Nonnenmacher wird über den aktuellen Stand der Dinge berichten.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger haben Gelegenheit, Informationen aus erster Hand von Bürgermeister Peter Burger zu erhalten.

Seite 1 von 2

>> Zur erweiterten Suche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstraße 1
Schloss Dornberg
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152/1870-0
Fax: 06152/1870-190
E-Mail: info[at]kvhsgg.de

 

Bildungszentrum Wasserweg
(Sprachenzentrum)
Wasserweg 2
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152/1870-400
Fax: 06152/1870-410
E-Mail: sprachenzentrum[at]kvhsgg.de

Öffnungszeiten

Unser Servicebüro im Schloss Dornberg und das Servicebüro Sprachenzentrum im Wasserweg 2 sind zu folgenden Zeiten persönlich für Sie da:

Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstags: Geschlossen
Mittwochs: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Telefonisch können Sie uns zu folgenden Zeiten erreichen:

Montag bis Donnerstag:
8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
und von
13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitags: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

VHS-App

Unsere Angebote können Sie jetzt auch über die VHS-App abrufen:

vhs app
VHS
Grundbildung
Zertifiziert nach LQW
Zertifiziert nach AZAV, AZ 467 340
Weiterbildung Hessen e.V.
Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus