KVHS Groß Gerau
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Politische Bildung

Kursliste als PDF ausdrucken

Seite 1 von 4

Anmeldung möglich VHS.Wissen Live: Was ist Technik?

(Groß-Gerau, ab Di., 2.3., 19.30 Uhr )

Technik bestimmt unser Leben, doch unter dem Begriff verstehen wir ganz verschiedene Dinge: Im Ingenieurstudium dominieren Strukturen und Funktionen materieller Dinge, zum Beispiel Motoren und Computer. Philosophen und Historiker wollen Menschen, ihre Kultur und Gesellschaft, in den Technikbegriff integrieren; ohne sie wäre Technik nie entstanden. Mit Blick auf neuere Entwicklungen in Software und Biotechnologie stellt sich Technik nochmals anders dar. Alle unsere Technikbegriffe haben Auswirkungen auf unser Handeln und Denken, die vorgestellt und anschließend diskutiert werden.

Prof. Dr. Wolfgang König ist Professor für Technikgeschichte (a. D.) an der Technischen Universität Berlin und ordentliches Mitglied von acatech. Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Gastprofessuren hatte er an der Technischen Universität Wien und an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Beijing inne. Für seine Arbeiten zur Technikgeschichte und Technikbewertung ehrte ihn der Verein Deutscher Ingenieure mit seinem Ehrenring und der VDE mit der Karl-Euler-Medaille. Für herausragende wissenschaftliche Beiträge zum Dialog der Geistes-, Natur- und Technikwissenschaften erhielt er den Braunschweiger Abt Jerusalem-Preis. Zu seinen Forschungsfeldern gehören die Konsumgeschichte sowie die Geschichte der Technikwissenschaften und der Berufsgruppe der Ingenieure.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der acatech statt.

Anmeldung möglich VHS.Wissen Live: Friedensprojekt Europa?

(Groß-Gerau, ab Do., 4.3., 19.30 Uhr )

Ist der stabile Friede in Europa gefährdet? Zwischen den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wird aus guten Gründen der Friede zu den hauptsächlichen Errungenschaften des europäischen Einigungsprozesses gezählt. Heute stellt sich aber nicht nur die Frage, ob dieser Friede in Richtung auf verstärkten Nationalismus gefährdet sein könnte. Es ist vielmehr auch offen, ob Europa bei einer gelingenden Verstärkung der gemeinsamen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik lediglich zu einer weiteren eigeninteressierten Großmacht auf globaler Ebene werden wird. Muss Europa nicht auch in der Politik gegenüber Staaten, die der europäischen Friedensordnung nicht angehören, den Prinzipien folgen, die sich als so segensreich für Europa erwiesen haben?

Der Vortrag versucht, anhand historischer Überlegungen diesen Fragenkomplex aufzuhellen.

Hans Joas ist Professor an der Berliner Humboldt-Universität. Regelmäßig lehrt er auch an der renommierten University of Chicago. Er hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, so 2015 den Max-Planck-Forschungspreis.

Anmeldung möglich VHS.Wissen Live: "Green Deal"

(Groß-Gerau, ab Fr., 12.3., 19.30 Uhr )

Deutschland betreibt die große Energiewende, denn es will den Klimawandel verlangsamen. Aber kann es dieses Ziel mit den gewählten Instrumenten der Politik überhaupt erreichen? Die Förderung von Wind- und Solarstrom, E-Autos und die meisten anderen Maßnahmen der deutschen Umweltpolitik sind Maßnahmen zur Verminderung der Nachfrage nach fossilen Brennstoffen. Was, wenn die Anbieter nicht mitspielen und ihre fossilen Brennstoffe anderswohin verkaufen? Funktioniert die Politik überhaupt, oder wird Deutschland zum abschreckenden Beispiel für die Welt, indem es seine Industrie ruiniert, ohne der Umwelt helfen zu können? Das sind die Fragen, die Hans-Werner Sinn in seinem Vortrag diskutieren wird, der zu großen Teilen auf seinem Buch "Das Grüne Paradoxon" basiert, das gerade in neuer Auflage erschienen ist.

Prof. Hans-Werner Sinn ist emeritierter Professor der LMU München. Von 1999 bis 2016 war er Präsident des ifo Institut für Wirtschaftsforschung

freie Plätze EmpE: Forum 4

(Groß-Gerau, ab Sa., 13.3., 10.30 Uhr )

Virtuelles Treffen im "Empowerment im Ehrenamt"-Projekt.

"Hallo, wir hören und sehen euch! Wie geht's euch?"

Informationen über unsere Aktivitäten im Projekt:
Ein kleiner Film zum Thema Selbsthilfegruppen ist im letzten Jahr entstanden.
Das Förderprogramm "Ehrenamt digitalisiert" sitzt in den Startlöchern, wir berichten.
Mit dem Selbsthilfebüro Groß-Gerau starten wir eine online Schreibgruppe via padlet.
Zusammen mit dem Offenen Kanal Offenbach bieten wir Erklärfilm-Workshops online an.

Danach gibt es die Möglichkeit sich nach Interesse aufzuteilen:

Raum A: "Miteinander Füreinander e. V." erzählt von der Gründung und der Jahresplanung 2021.
Raum B: Wir präsentieren unseren "Empowerment-Partner*innen"-Kurs der mit dem Selbsthilfebüro Groß-Gerau entstanden ist und im Mai beginnt.

Anschließend treffen wir uns bei wonder me zum lockeren Ausklang.

freie Plätze Online-Workshop 1: Was passiert hier eigentlich?

(Groß-Gerau, ab Mi., 17.3., 17.00 Uhr )

Die eigene politische Haltung "entdecken".
Beobachtungen und Empfindungen zur aktuellen Situation in Deutschland werden reflektiert. Wir bieten einen geschützten Raum, um offen zu sprechen, sich austauschen. Wie ist meine Haltung zur aktuellen Situation? Was ist meine Rolle darin? Ich darf in einer Demokratie sagen, was ich möchte und werde vom Gesetz geschützt. Wie nehme ich das wahr? Was tue ich, wenn mir meine Diskriminierungserfahrungen bewusst sind und ich aktiv handeln will?

Diese Workshop-Reihe ist eine Zusammenarbeit von AdiNet Südhessen, der Fach- und Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus des Kreises Groß-Gerau und der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau, Fachbereich Gesellschaft. Mit Unterstützung durch das Demokratiezentrum / mobile Beratung der Regionalstelle Süd des beratungsnetzwerks hessen. Die Referent:innen sind Trainer:innen und Berater:innen des Vereins MeineWelt und DPI - Diaspora Policy Institute.

Anmeldung möglich VHS.Wissen Live: Zwischen Street-Art und Poesie

(Groß-Gerau, ab Do., 18.3., 19.30 Uhr )

Der in Lexington, Virginia, geborene Cy Twombly (1928-2011) ist einer der einflussreichsten Künstler der Gegenwart. Ausgehend vom Abstrakten Expressionismus entwickelte er einen eigenwilligen gestischen Stil mit schriftartigen, „linkischen“ Zeichen, die er auf großformatigen Leinwänden ins Monumentale steigert. Kein anderer Künstler des 20. Jahrhunderts hat sich dabei so bedingungslos auf den „Nullpunkt“ der modernen Kunst eingelassen wie Twombly. Schreibübungen von Kindern, gedankenverlorenes Gekritzel und Graffitis auf Hauswänden dienen ihm als zeitgenössische Ausgangspunkte, um den Erfahrungsgehalt mythischer Erzählungen zu aktualisieren und einen Bogen zu den großen Themen der mediterranen Kulturgeschichte zu spannen. Mit mehr als 200 Werken – Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien – aus unterschiedlichen Schaffensperioden verfügt die Sammlung Brandhorst über die bedeutendsten Bestände des Künstlers in Europa. Streifen Sie mit Direktor Achim Hochdörfer durch die Ausstellungsräume und erfahren Sie, wie Cy Twombly bei der Gestaltung seiner späten „Rosen“-Bilder Verse bekannter Lyriker einfließen ließ.

Achim Hochdörfer ist Direktor des Museums Brandhorst in München.

Anmeldung möglich Online-Workshop 2: Gehöre ich dazu?

(Groß-Gerau, ab Di., 23.3., 17.00 Uhr )

Identität ist nie statisch. Sie verändert sich, ein Leben lang, und hängt auch von dem Kontext, der Umgebung und der Situation, ab. Beobachtungen aus dem vorangegangenen Workshop " Was passiert hier eigentlich?" werden aufgegriffen, aber auch neue Interessent*innen sind willkommen, ihren Blick auf aktuelle Erlebnisse oder Vorgänge in der Gesellschaft zu schildern.

Der Workshop lädt dazu ein, die eigene Haltung zu definieren und über Gefühle von Ausgrenzung und Zugehörigkeit zu sprechen. Was genau ist eigentlich Diskriminierung - und was bedeutet sie für Einzelne?
Was bedeutet es zum Beispiel „migrantisch“ zu sein? Für viele stellt sich die Frage „Bin ich integriert?“, andere nehmen die Dinge weniger wahr oder benutzen andere Worte. Fühle ich mich ausgeschlossen, weil ich Zugänge nicht finde oder werde ich ausgeschlossen, weil nicht an mich (meine Identität) gedacht wird?
Wir zeigen Möglichkeiten auf, aus der eigenen Position heraus aktiv zu werden: Als privilegierte Person und als diskriminierte Person.

Diese Workshop-Reihe ist eine Zusammenarbeit von AdiNet Südhessen, der Fach- und Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus des Kreises Groß-Gerau und der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau, Fachbereich Gesellschaft. Mit Unterstützung durch das Demokratiezentrum / mobile Beratung der Regionalstelle Süd des beratungsnetzwerks hessen. Die Referent:innen sind Trainer:innen und Berater:innen des Vereins MeineWelt und DPI - Diaspora Policy Institute.
Es hört einfach nicht auf: Immer wieder werden Sportler beim Dopen erwischt, in nicht wenigen Ländern wird der Betrug staatlich organisiert, um mit Titeln und Medaillen zu glänzen. Bei der Vergabe von prestigeprächtigen Großereignissen von Weltmeisterschaften im Fußball bis hin zu den Olympischen Spielen wird getrickst und sogar geschmiert. Hinzu kommen kommerzielle Auswüchse wie die mögliche Gründung einer europäischen Superliga im Fußball, in der die reichsten Vereine unter sich blieben. Die Corona-Pandemie vertieft die Spaltung zwischen armen und reichen Vereinen und Verbänden wahrscheinlich noch.

Claudio Catuogno ist stellvertretender Ressortleiter Sport und Thomas Kistner berichtet seit langem von den Olympischen Spielen und den Welt- und Europameisterschaften im Fußball für die SZ. Er war 2006 „Sportjournalist“ des Jahres.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt.

Anmeldung möglich VHS.Wissen Live: Sklaverei - Eine globale Perspektive

(Groß-Gerau, ab Mi., 24.3., 19.30 Uhr )

Neben Familie und Religion gehört Sklaverei zu den wohl am weitesten verbreiteten sozialen Phänomenen der Menschheitsgeschichte. Während Sklaverei typischerweise vor allem mit der Plantagensklaverei in den amerikanischen Südstaaten verbunden wird, verbergen sich hinter diesem Begriff eine Vielzahl von Konstellationen, Praktiken und Abhängigkeitsverhältnissen. Sklaverei fand sich in vielen Teilen der Welt und zu allen Zeiten und sie ist bis heute nicht vorbei. Vor diesem Hintergrund zeichnet der Vortrag an einigen Beispielen die Geschichte der Sklaverei von der Antike bis ins 21. Jahrhundert nach.

Prof. Dr. Andreas Eckert ist Historiker und Afrikawissenschaftler an der Humboldt Universität Berlin. 2007 war er Gastprofessor an der Harvard University.

Anmeldung möglich Online-Workshop 3: Was nun - wie finde ich mein Netzwerk?

(Groß-Gerau, ab Di., 30.3., 17.00 Uhr )

In diesem Workshop werden Beobachtungen und Handlungsoptionen aus Workshop 1 + 2 wieder aufgegriffen, zusammengefasst und nochmal definiert. Daher sind auch neue Interessent*innen herzlich willkommen, ihre Perspektive einzubringen.

Es geht um Empowerment (=Selbstermächtigung), um Selbstbestimmungsräume und Selbstfürsorge als Grundlage der Handlungsfähigkeit. Wie kann ich Verbündete werden und Verbündete finden, je nachdem, welche Rolle mir zukommt? Die eigene Identität in der Gesellschaft akzeptieren und „feiern“ können, statt sich zu schämen. Für Privilegierte: Offenheit signalisieren, mit Kritik umgehen, Anerkennung geben und Selbstbestimmungsräume unterstützen lernen.
Uns ist es wichtig, Bündnisse auf Augenhöhe zu schließen und zur Vernetzung anzuregen.

Im Nachgang wird die Regionalstelle Süd des Beratungsnetzwerks Hessen mit einer telefonischen – auch anonymen – Beratung die TN begleiten.

Diese Workshop-Reihe ist eine Zusammenarbeit von AdiNet Südhessen, der Fach- und Koordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus des Kreises Groß-Gerau und der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau, Fachbereich Gesellschaft. Mit Unterstützung durch das Demokratiezentrum / mobile Beratung der Regionalstelle Süd des beratungsnetzwerks hessen. Die Referent:innen sind Trainer:innen und Berater:innen des Vereins MeineWelt und DPI - Diaspora Policy Institute.

Seite 1 von 4

>> Zur erweiterten Suche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstraße 1
Schloss Dornberg
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-0
Fax: 06152 1870-190
E-Mail: info[at]kvhsgg.de

 

Bildungszentrum Wasserweg
(Sprachenzentrum)
Wasserweg 2
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-400
Fax: 06152 1870-410
E-Mail: sprachenzentrum[at]kvhsgg.de

Öffnungszeiten

Unser Servicebüro im Schloss Dornberg und das Servicebüro Sprachenzentrum im Wasserweg 2 ist zu folgenden Zeiten telefonisch für Ihre Anliegen erreichbar:

Montag, Donnerstag, Freitag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstags: Geschlossen
Mittwochs: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Persönlich sind wir nur nach Terminabsprache für Sie da.
Wir danken für Ihr Verständnis.

 

 

VHS
Grundbildung
Zertifiziert nach LQW
Zertifiziert nach AZAV, AZ 467 340
Weiterbildung Hessen e.V.
Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus