KVHS Groß Gerau
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Politische Bildung

Kursliste als PDF ausdrucken

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Demokratie erleben - VA Tag des Grundgesetzes

(Groß-Gerau, ab Mi., 23.5., 18.00 Uhr )

Der Jahrestag der Verabschiedung des Grundgesetzes verdient, gewürdigt und beachtet zu werden, sonst verlieren wir die Orientierung.

In diesem Jahr hat sich das Projekt-Team von „Demokratie erleben“ einen Democracy Slam zum Tag des Grundgesetzes am 23. Mai 2018 ausgedacht. Diese lockere, aber pointierte Form der Präsentation eigener Beiträge lädt das Slam-Publikum aktiv dazu ein, sich mit Statements – Meinung und Gegenmeinung – zum Thema Demokratie auseinanderzusetzen und darüber abzustimmen.

Voten Sie mit!

Welcher der vorgetragenen Beiträge ist für Sie am besten mit den Grundregeln der Verfassung vereinbar? Welcher entspricht Ihrer persönlichen Auffassung von Demokratie im täglichen Leben? Welches Statement könnte als Orientierung für unsere demokratische Zukunft dienen?

Das Lichtspielhaus in Groß-Gerau ist Bühne und Treffpunkt für das Voting und die Dis¬kussion der von den Projektgruppen zusammengetragenen Statements – damit später am Abend unserem Landrat Thomas Will ein Abstimmungsergebnis präsentiert werden kann.

Ablauf

17:45 Uhr Film vorab: Hambacher Schloss – Dokumentation
18:00 Uhr Ankommen
18:15 Uhr Begrüßung und Projektvorstellung
18:25 Uhr Democracy Slam in drei Voting-Runden
19:00 Uhr Diskussion im Plenum
19:20 Uhr Abschluss-Statement des Landrats Thomas Will
19:30 Uhr Freier Austausch unter den Gästen

Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt, Getränke gibt es an der Cine-Bar.

Um eine verbindliche Anmeldung zu diesem Abend bis zum 18. Mai 2018 wird gebeten. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Gefördert ist das Projekt vom Bundesministerium des Innern (BMI / BAMF). Auch das kreisweite Netzwerk gegen (Rechts-)Extremismus und Rassismus unterstützt diese Initiative.

Anmeldung möglich Vortragsreihe "Die Büchners": Ludwig Büchner

(Riedstadt, ab Mo., 4.6., 18.30 Uhr )

Ludwig Büchner (1824 – 1899) studierte in Gießen Medizin und promovierte dort, mitten in der 48er-Revolution, an der er aktiv beteiligt war.

1855 veröffentlicht er als Arzt und Medizindozent in Tübingen das erste Sachbuch in deutscher Sprache – „Kraft und Stoff“. Zwar verliert er daraufhin die Lehrberechtigung in Württemberg, weil dem König sein Atheismus nicht passt, aber gleichzeitig wird er über Nacht zu einem berühmten Wissenschaftspublizisten.
Es folgt ein langes Leben von Vortragsreisen und Publizistik, gekrönt von einer triumphalen Vortragsreise durch die USA und einem Besuch bei Charles Darwin, dessen Werk er in Deutschland von Anfang an befördert.
„Wanderprediger-Materialismus“ nennt Karl Marx seine Weltanschauung, mit Lasalle hat er einen historischen Auftritt in Darmstadt. Büchner ist engagierter Turner, Mitbegründer der Freidenkerbewegung und liberaler Politiker. Ernst August von Sachsen-Coburg-Gotha, der Onkel der Darmstädter Prinzessin Alice, macht ihn zum Professor. Im 19. Jahrhundert ist es stets Ludwig, wenn von einem Büchner die Rede ist – so erwähnt ihn selbst Dostojewski in seinem Werk.


Vierter Teil der Veranstaltungsreihe "Die Büchners oder Der Wunsch, die Welt zu verändern".
Peter Brunner, der Leiter des Museums Büchnerhaus, forscht und schreibt seit langem über die Familie Büchner. Hier bietet sich die Gelegenheit, von ihm in kommunikativer Runde mit der außergewöhnlichen Biographie der sechs Büchners - dem Dichter , Revolutionär und Naturforscher Georg, dem Chemiker und Unternehmer Wilhelm, der Bürgerin Mathilde, der Frauenrechtlerin, Publizistin und Historikerin Luise, dem Arzt, Philosophen und Publizisten Ludwig und dem Anwalt, Sprachforscher, Autor und Feuilletonisten Alexander bekannt gemacht zu werden.

freie Plätze Demokratie erleben - Fünftes Ausbildungsmodul

(Groß-Gerau, ab Sa., 16.6., 14.00 Uhr )

Ausbildung zum Dialogmoderator/in Demokratie
in fünf Modulen mit Praxisteilen

Sie erlernen in der Ausbildung:
- Moderation von Gruppenprozessen und Dialogen
- Wege anzubieten, um Demokratie zu leben und zu erleben
- Einen Lerndialog unter Geflüchteten aktiv zu begleiten
- Einen Lerndialog zwischen Einheimischen und Geflüchteten aktiv zu begleiten
- Die Grundrechte als Leitlinien im Alltagsleben erlebbar zu machen (unter Einsatz
von Filmszenen)

Wir suchen zur Teilnahme:
- Geflüchtete mit guten Kenntnissen in der deutschen Sprache und dem Willen,
eigene Standpunkte bei sich und anderen zu fördern
- Geflüchtete, die studieren oder es demnächst vorhaben
- Studierende mit dem Wunsch, ihre Studieninhalte in die Praxis umzusetzen
- Einheimische, die mehr als nur helfen wollen
- Menschen, die das Grundgesetz als Demokratiegrundlage intensiver nutzen wollen!

Ziele der Ausbildung:
- Kommunikations- und Konfliktkultur in Gruppen steuern lernen
- Interkulturelle Handlungsoptionen nutzen lernen
- Das Grundgesetz als Handlungsrahmen im Alltag aufzeigen können
- Filmmaterial didaktisch einsetzen und reflektieren
- Beteiligte im Dialog zum Sprechen, Zuhören und Verstehen motivieren / Lernen
und Verlernen

Methodik:
Mit Hilfe der Methoden aus dem Konfliktmanagement, interkulturellen Dialogansätzen, Transaktionsanalyse TA und selbst erstellten Filmclips sollen die Teilnehmer/innen auf ihre Rolle als Dialogmoderator/in Demokratie vorbereitet werden.
Der Kurs umfasst 5 Tagesmodule und beinhaltet zwei Praxiseinsätze in externen Gruppen (Integrationskurse).
Die Ausbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Kursbeginn war November 2017, Kursende ist November 2018.
Die Teilnahme ist kostenlos. Reisekosten und Verpflegung an den Kurstagen
werden übernommen. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt.

Information und Anmeldung über den Fachbereich Politische Bildung, Tel. 06152/1870-101.

Das Projekt ist gefördert von:
Bundesministerium des Innern
Netzwerk gegen (Rechts-)Extremismus und Rassismus, Kreis Groß-Gerau

freie Plätze Vortragsreihe "Die Büchners": Alexander Büchner

(Riedstadt, ab Mo., 2.7., 18.30 Uhr )

Alexander Büchner (1827 - 1904) studiert in Gießen Jura und wird zum "Doktor beider Rechte" promoviert, während er in Gießen aktiv an der 48er Revolution beteiligt ist. Über einen Aufsatz, in dem er gegen den Mörder von Georg Büchners Mitverschwörer Friedrich Weidig schreibt, verliert er den "Access" - er kann nie wieder als Anwalt arbeiten.
Alexander Büchner beginnt ein zweites Leben: er wird zum Sprachwissenschaftler, wandert schließlich nach Frankreich aus und begründet als Professor für Deutsche Sprache an der Universität von Caen die vergleichende Sprachwissenschaft. In Frankreich gilt er als "le pont sur le rhin", weil er sich für deutsche Sprache und Literatur einsetzt - ihm sind zahlreiche Jean Paul Übersetzungen, aber auch die Erstveröffentlichung der Texte seines Bruders Georg in Frankreich zu verdanken.
Seine Autobiographie "Das tolle Jahr" ist so amüsant zu lesen wie fast alles, was er veröffentlicht - und er veröffentlicht ununterbrochen. Alexander ist der einzige der Büchner-Geschwister, der noch das 20. Jahrhundert erlebt. 1904 stirb er an der Seite seiner jungen Frau in Hannover - und die lebt bis 1949!

Fünfter Teil der Veranstaltungsreihe "Die Büchners oder Der Wunsch, die Welt zu verändern".
Peter Brunner, der Leiter des Museums Büchnerhaus, forscht und schreibt seit langem über die Familie Büchner. Hier bietet sich die Gelegenheit, von ihm in kommunikativer Runde mit der außergewöhnlichen Biographie der sechs Büchners - dem Dichter , Revolutionär und Naturforscher Georg, dem Chemiker und Unternehmer Wilhelm, der Bürgerin Mathilde, der Frauenrechtlerin, Publizistin und Historikerin Luise, dem Arzt, Philosophen und Publizisten Ludwig und dem Anwalt, Sprachforscher, Autor und Feuilletonisten Alexander bekannt gemacht zu werden.

freie Plätze Vortragsreihe "Die Büchners": Abschlussveranstaltung

(Riedstadt, ab Mo., 3.9., 18.30 Uhr )

Die Geschwister Büchner haben einige Nachkommen hinterlassen, ihrer weitläufigen Familie entstammen die zahlreiche Personen mit ähnlich außergewöhnlichen Biografien.
Am letzten Abend des Geschwister-Büchner-Kurses soll es um die neu aufgetauchten Tagebücher eines Onkels, Carl von Bechtold, um den Zwingenberger „Mitprediger“ und Cousin Friedrich Büchner, um dessen Tochter Martha, die „Märchenmuhme, um Wilhelm Büchners Enkel Fritz, den Maler, der „für den Salon erzogen war“ und um weitere Mitglieder der spannenden Familie gehen.
Anhand eines umfangreichen Stammbaums können dabei die Zusammenhänge erläutert und in der zeitlichen Abfolge nachvollziehbar gemacht werden.

An diesem Abend gibt es Gelegenheit zum Austausch und zur Vertiefung, über die bereits gehörten Beiträge der Vortragsreihe, über die Geschwister Büchners selbst, ihre Zeit damals und was davon heute noch Bedeutung besitzt.

Sechster und letzter Teil der Veranstaltungsreihe "Die Büchners oder Der Wunsch, die Welt zu verändern".
Peter Brunner, der Leiter des Museums Büchnerhaus, forscht und schreibt seit langem über die Familie Büchner. Hier bietet sich die Gelegenheit, von ihm in kommunikativer Runde mit der außergewöhnlichen Biographie der sechs Büchners - dem Dichter , Revolutionär und Naturforscher Georg, dem Chemiker und Unternehmer Wilhelm, der Bürgerin Mathilde, der Frauenrechtlerin, Publizistin und Historikerin Luise, dem Arzt, Philosophen und Publizisten Ludwig und dem Anwalt, Sprachforscher, Autor und Feuilletonisten Alexander bekannt gemacht zu werden.

Anmeldung möglich Debattierclub

(Groß-Gerau, ab Do., 13.9., 19.30 Uhr )

Gesellschaft, Kultur, Politik, Philosophie, das Leben allgemein - es gibt eine Fülle aktueller und brisanter Themen, zu denen es viele Meinungen gibt. Was bewegt Sie? Worüber möchten Sie auch mal mit anderen diskutieren?
In dem offenen Debattierclub der Kreisvolkshochschule sind den Themen keine Grenzen gesetzt. In einer lockeren Runde haben Sie die Möglichkeit sich auszutauschen, eigene Ideen weiter zu entwickeln und auf andere Meinungen zu reagieren. Die inhaltliche Einführung fällt knapp aus - denn die Diskussion steht im Vordergrund.

Thema des Abends: wird noch bekannt gegeben.
Kursleitung: Markus Dobstadt

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten. Neue Gäste sind herzlich willkommen.

Keine Anmeldung möglich Bildungsurlaub Europäisches Bildungszentrum FIEF, Provence

(Groß-Gerau, ab So., 7.10., 9.00 Uhr )

Frankreich verstehen - Erinnerungskultur und europäische Dimensionen der Begegnung

Bildungsurlaub vom 07. - 13. Oktober 2018
für Mitarbeitende der historischen und politischen Bildung
im Europäischen Bildungszentrum FIEF, in La Bégude-de-Mazenc /Provence

Der Aufstieg Marine LePens und die Erleichterung bezüglich des Wahlsiegs Emmanuel Macrons bei den Präsidentschaftswahlen 2017 lassen das Verhältnis von Deutschland und Frankreich wieder ins Zentrum des politischen Interesses rücken. Verstärkt gefragt ist damit auch eine politisch-kulturelle Bildung, die der gegenseitigen Entfremdung und den jeweiligen Nationalismen entgegenwirkt.

Das Europäische Bildungs- und Begegnungszentrum FIEF in La Bégude de Mazenc, in den Ausläufern der Provence, bietet einen guten Ort, um Widerstand und Erinnerungskultur vor Ort auf dem Hochplateau Vercors zu erkunden und zwei unterschiedliche Gedenkstätten und ihre Präsentation der Inhalte zu reflektieren. Eine andere Exkursion gibt Gelegenheit, die Reize und Widersprüche der Kulturmetropole Marseille zu entdecken und – im Austausch mit Referent/innen vor Ort – das Zusammen¬leben in einer multikulturellen Stadt im Hinblick auf Stadtentwicklung zu betrachten.

Dieser Bildungsurlaub ermöglicht unterschiedliche Zugänge, möchte die Faszination der Orte nutzen und gemeinsam mit den teilnehmenden Akteuren aus der politischen Bildung an die Erfolgsgeschichte der deutsch-französischen Austauschprogramme anknüpfen.
Die Impulse aus der gemeinsamen Reflexion sollen für eigene Bildungsprojekte und die Vernetzung untereinander genutzt werden.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende von Volkshochschulen, Stiftungen, Vereine, Weiterbildungsträger oder in der politischen und historischen Bildung aktive Einrichtungen, die sich für die deutsch-französische Verständigung und die aktuelle politische und soziale Entwicklung in Frankreich, Deutschland und Europa interessieren und Bildungsangebote zu dieser Thematik anbieten bzw. entwickeln wollen.

Vorbereitungstreffen:
Das Seminar beginnt mit einem Vorbereitungstreffen am 8. September 2018 um 15 Uhr an der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau und dient dem gegenseitigen Kennenlernen sowie der Organisation von Fahrgemeinschaften nach La Bégude. Auch inhaltlich ist ein Einstieg in die deutsch-französische Begegnung vorgesehen, ein Reader mit ausgewählten Texten und aktuellen Bezügen wird zur Verfügung gestellt.

Seminarleitung:
Bernd Heyl, Helga Roth in Zusammenarbeit mit den Referent/innen vor Ort

Veranstaltungsort:
Das Seminar findet in der von Ernest Jouhy gegründeten deutsch-französischen Begegnungsstätte in La Bégude-de-Mazenc statt – einem malerischen Dorf der Drôme Provencale. Der Blick in die Geschichte mit seinen Augen lohnt sich, wenn das heutige Frankreich verstanden werden soll. Werner DelPal (angefragt) wird über die aktuelle politische Situation in Frankreich informieren.

Unterkunft:
Die Unterkunft erfolgt in einfachen Zweibettzimmern (Einzelbelegung möglich), das Essen ist vorzüglich und die provencalische Atmosphäre wird dem Seminar einen zusätzlichen Glanz verleihen. Weitere Informationen gibt es unter: www.lefief-drome.com.

Übernachtungskosten:
500.-€ für 7 ÜN/ VP im Zweibettzimmer

Seminarkosten:
350.-€ für 5 Bildungstage (40 UE) inkl. Exkursionen, Eintritte vor Ort, Unterrichtsmaterialien. Eigenanreise

Kinderbetreuung:
Eine Kinderbetreuung ist vorgesehen und kann bei Bedarf angefragt werden.

Im Rahmen des Erasmus+ Programmes wemobil3 können Mitarbeitende und Kursleitende von Volkshochschulen die Kosten auf Antrag voll erstattet bekommen. Informationen dazu erhalten Sie beim Hessischen Volkshochschulverband : wachter@vhs-in-hessen.de

Die Anerkennung als Bildungsurlaub ist beantragt.

Anmeldung möglich Debattierclub

(Groß-Gerau, ab Do., 18.10., 19.30 Uhr )

Gesellschaft, Kultur, Politik, Philosophie, das Leben allgemein - es gibt eine Fülle aktueller und brisanter Themen, zu denen es viele Meinungen gibt. Was bewegt Sie? Worüber möchten Sie auch mal mit anderen diskutieren?
In dem offenen Debattierclub der Kreisvolkshochschule sind den Themen keine Grenzen gesetzt. In einer lockeren Runde haben Sie die Möglichkeit sich auszutauschen, eigene Ideen weiter zu entwickeln und auf andere Meinungen zu reagieren. Die inhaltliche Einführung fällt knapp aus - denn die Diskussion steht im Vordergrund.

Thema des Abends: wird noch bekannt gegeben.
Kursleitung: Markus Dobstadt

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten. Neue Gäste sind herzlich willkommen.

freie Plätze Demokratie erleben - Erstes Ausbildungsmodul

(Groß-Gerau, ab Sa., 10.11., 14.00 Uhr )

Ausbildung zum Dialogmoderator/in Demokratie
in fünf Modulen mit Praxisteilen

Sie erlernen in der Ausbildung:
- Moderation von Gruppenprozessen und Dialogen
- Wege anzubieten, um Demokratie zu leben und zu erleben
- Einen Lerndialog unter Geflüchteten aktiv zu begleiten
- Einen Lerndialog zwischen Einheimischen und Geflüchteten aktiv zu begleiten
- Die Grundrechte als Leitlinien im Alltagsleben erlebbar zu machen (unter Einsatz
von Filmszenen)

Wir suchen zur Teilnahme:
- Geflüchtete mit guten Kenntnissen in der deutschen Sprache und dem Willen,
eigene Standpunkte bei sich und anderen zu fördern
- Geflüchtete, die studieren oder es demnächst vorhaben
- Studierende mit dem Wunsch, ihre Studieninhalte in die Praxis umzusetzen
- Einheimische, die mehr als nur helfen wollen
- Menschen, die das Grundgesetz als Demokratiegrundlage intensiver nutzen wollen!

Ziele der Ausbildung:
- Kommunikations- und Konfliktkultur in Gruppen steuern lernen
- Interkulturelle Handlungsoptionen nutzen lernen
- Das Grundgesetz als Handlungsrahmen im Alltag aufzeigen können
- Filmmaterial didaktisch einsetzen und reflektieren
- Beteiligte im Dialog zum Sprechen, Zuhören und Verstehen motivieren / Lernen
und Verlernen

Methodik:
Mit Hilfe der Methoden aus dem Konfliktmanagement, interkulturellen Dialogansätzen, Transaktionsanalyse TA und selbst erstellten Filmclips sollen die Teilnehmer/innen auf ihre Rolle als Dialogmoderator/in Demokratie vorbereitet werden.
Der Kurs umfasst 5 Tagesmodule und beinhaltet zwei Praxiseinsätze in externen Gruppen (Integrationskurse).
Die Ausbildung schließt mit einem Zertifikat ab.

Kursbeginn ist November 2018, Kursende ist Sommer 2019.
Die Teilnahme ist kostenlos. Reisekosten und Verpflegung an den Kurstagen
werden übernommen. Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Personen begrenzt.

Information und Anmeldung über den Fachbereich Politische Bildung, Tel. 06152/1870-101.

Das Projekt ist gefördert von:
Bundesministerium des Innern
Netzwerk gegen (Rechts-)Extremismus und Rassismus, Kreis Groß-Gerau
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger haben Gelegenheit, Informationen aus erster Hand von Bürgermeister Peter Burger zu erhalten.

Seite 1 von 2

>> Zur erweiterten Suche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstraße 1
Schloss Dornberg
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152-1870-0
Fax: 06152-1870-190
E-Mail: info[at]kvhsgg.de

Öffnungszeiten

Unser Servicebüro ist zu folgenden Zeiten persönlich für Sie da:

Montags: 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstags: 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Mittwochs: 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Donnerstags: 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Freitags: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Telefonisch können Sie uns zu folgenden Zeiten erreichen:

Montag bis Donnerstag:
8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitags: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

VHS-App

Unsere Angebote können Sie jetzt auch über die VHS-App abrufen:

vhs app
VHS
Grundbildung
Zertifiziert nach LQW
Zertifiziert nach AZAV, AZ 467 340
Weiterbildung Hessen e.V.