KVHS Groß Gerau
Kursangebote >> Kursbereiche >> Online Kurse

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Kursliste als PDF ausdrucken

Seite 1 von 6

Keine Anmeldung möglich DaF - Kompaktkurs Modul 3 online/vhs.cloud

(Groß-Gerau, ab Mo., 13.9., 18.00 Uhr )

Lehrwerk: Schritte plus Neu

fast ausgebucht Online - Angebot: FELDENKRAIS

( ab Do., 23.9., 19.00 Uhr )

Spielerisch und in Ihrem Tempo lernen Sie mit der FELDENKRAIS®-Methode sich leichter und selbstverständlicher zu bewegen. Kleine und achtsam ausgeführte Bewegungsabfolgen werden sprachlich angeleitet. Durch das Entdecken von oft vergessenen Variationsmöglichkeiten können festgefahrene Gewohnheitsmuster mit der Zeit verändert werden. Sie werden auf sanfte Weise wieder beweglicher. So kann sich eine neue Lebendigkeit sowohl bei körperlicher Bewegung wie auch in Ihrem Selbstbild und in Alltagssituationen entwickeln.
Überwiegend finden die Lektionen auf dem Boden statt. Gebraucht werden bequeme Kleidung, Handtücher als Kopfunterstützung und eine Matte oder Decke als Unterlage.
Da der Kurs online über Jitsi stattfindet, benötigen Sie einen Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang. Sie erhalten detaillierte Informationen zur konkreten Durchführung wenige Tage vor Kursbeginn.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Realität des Risikos

(Groß-Gerau, ab Mo., 27.9., 19.30 Uhr )

Menschen sind Gefahren ausgesetzt und viele dieser Gefahren sind von Menschen verursacht oder beeinflusst.
Wir leben nicht heute erst in der „postmodernen Moderne“ (Ulrich Beck) in einer „Risikogesellschaft“, vielmehr war die Menschheit von jeher Risiken ausgesetzt und hat versucht, diese durch eigenes Tun günstig zu beeinflussen. Bevor Menschheitsgeißeln wie die Pest, die Pocken, Masern etc. durch Hygienemaßnahmen und Impfungen unter Kontrolle gebracht wurden, gehörten Epidemien zu den größten Menschheitsgefahren.
Uns ist unterdessen bewusst, dass es damit nicht vorüber ist. Kriege, Umweltzerstörung, Großtechnologien vernichten und gefährden Menschenleben, sind aber allein von Menschen verantwortet.
Die Realität des Risikos zwingt uns zu einer rationalen Auseinandersetzung: Wie sollen wir auf Risiken reagieren und welche Rolle spielend dabei ethische Kriterien?

Julian Nida-Rümelin gilt als einer der renommiertesten Philosophen in Deutschland und lehrt Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Er gehörte als Staatsminister für Kultur und Medien dem ersten Kabinett Schröder an. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin und der Europäischen Akademie der Wissenschaften. Im Frühjahr 2021 veröffentlichte er gemeinsam mit Nathalie Weidenfeld bei Piper „Die Realität des Risikos: Über den vernünftigen Umgang mit Gefahren“.

Keine Anmeldung möglich DaF -Kompaktkurs Modul 5 online/vhs.cloud

(Groß-Gerau, ab Mo., 27.9., 18.00 Uhr )

Lehrwerk: Schritte plus Neu

freie Plätze Online - Zuversicht. Von der wichtigsten Energie in Krisenzeiten

(Groß-Gerau, ab Do., 30.9., 19.00 Uhr )

Im Gespräch:
- Referent Ulrich Schnabel (Buchautor und Wissenschaftsjournalist bei DIE ZEIT)
- Moderatorin Anette Borkel (vhs Hamburg)

Wir leben in herausfordernden Zeiten, neue Denk- und Verhaltensmuster sind gefragt. Das erfordert Energie – nicht nur praktische, ökonomische oder politische, sondern auch seelische Energie.
Wir benötigen innere Widerstandskraft, um Schwierigkeiten zu trotzen, und kreative Imagination, um neue Ideen zu entwickeln. Was zeichnet eine solch zuversichtlich-widerständige Haltung aus, welche Faktoren fördern sie? Diesen Fragen geht Ulrich Schnabel anhand von wissen-schaftlichen Erkenntnissen, persönlichen Schicksalen und erhellenden Geschichten nach.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Ein Elefant für den Papst

(Groß-Gerau, ab Fr., 1.10., 19.30 Uhr )

1514 erreicht Papst Leo X. in Rom ein Geschenk des Königs von Portugal, ein junger weißer Elefant.
Ausgehend von diesem Ereignis, das seinerzeit ungeheures Aufsehen erregte, unternimmt Martin Zimmermann seinem Vortrag eine Reise ins Zeitalter der »Entdecker«.
Er erzählt von gefährlichen Überfahrten, der Begegnung mit dem Fremden, kolonialer Gewalt, der Macht der Kartografie und der Kirche als aufmerksamen Begleiter, der an Mission, aber auch an den Reichtümern ferner Länder interessiert war.
In einem aus heutiger Sicht ungeheuerlichen Vertrag teilten sich Portugal und Spanien im Jahr 1494 gar die Welt untereinander auf, indem sie durch den Atlantik eine Linie vom Nord- zum Südpol ziehen - ein Sinnbild herrscherlicher Hybris, das bis heute nachwirkt.

Prof. Martin Zimmermann lehrt Alte Geschichte an der LMU München. Er ist Sprecher des 53. Historikertages, der vom 5.-8.10.2021 in München stattfindet.

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Was heißt Provinz

(Groß-Gerau, ab Mo., 4.10., 19.30 Uhr )

Die Provinz hat keinen guten Ruf. Sie gilt als verschlafen, rückständig und piefig. »Provinziell« zu sein, lässt sich daher niemand gerne nachsagen.
Wer hip, modern sein und am Puls der Zeit leben will, muss sich in Berlin oder einer der Metropolen dieser Welt herumtreiben.
Vergessen wird jedoch oft, dass das geistige und kulturelle Leben Deutschlands jahrhundertelang in der Provinz stattfand und bis heute stattfindet – man denke nur an Weimar, Heidelberg, Tübingen oder Marburg.
Eine Metropole gab es lange Zeit nicht. Die Provinz war Ort des Aufbruchs, des intellektuellen und wirtschaftlichen, aber auch des erotischen, wie die französische Literatur des 19. Jahrhunderts belegt.
Von Würzburg über Bochum und Siegen nach Palo Alto: Der Weltbürger Hans Ulrich Gumbrecht hat fast ausschließlich in der Peripherie gelebt. Da, wo sich Hightech-Unternehmen, Forschungsinstitutionen und viele der besten Universitäten der Welt befinden. Das Silicon Valley steht paradigmatisch für diesen Trend. Ist die Provinz vielleicht doch besser als ihr Ruf?

Hans Ulrich Gumbrecht ist Literaturwissenschaftler an der Universität Stanford
Der Weg zur Arbeit: Verstopfte Straßen, überlastete Busse und Bahnen, schlecht ausgebaute Radwege. Nicht selten sorgt alleine der Weg von A nach B für Frustration. Doch wie sieht die Zukunft aus? Können Daten und künstliche Intelligenz für einen dynamisch optimierten Verkehrsfluss,"Smart Traffic" und "Smart Streets" sorgen? Wie verantwortungsbewusst ist dabei der Umgang mit personenbezogenen Mobilitätsdaten? Und kann KI-gestützte Mobilität Kosten und Emissionen reduzieren?

Diese Fragen stellen wir unseren Expert*innen im Rahmen der Veranstaltung.

Der Livestream ist Teil der Veranstaltungsreihe Stadt Land DatenFluss des DVV. Die Reihe wird in Kooperation mit dem Offenen Kanal Mainz OK:Mainz und dem Offenen Kanal Berlin ALEX umgesetzt.
https://www.volkshochschule.de/livestream

Anmeldung möglich Livestream - vhs.wissen live: Das Risikoparadox

(Groß-Gerau, ab Di., 12.10., 19.30 Uhr )

Was uns wirklich bedroht und wie wir richtig damit umgehen Nahezu täglich bringen uns die Medien neue Hiobsbotschaften: steigende Kriminalität, gentechnisch veränderte Lebensmittel oder Elektrosmog.
Wird unser Leben nicht immer gefährlicher, unsicherer, risikoreicher? Ortwin Renn, der international anerkannte Risikoforscher und renommierte Technik- und Umweltsoziologe, sagt: nein.
Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt beständig, in vielerlei Hinsicht geht es uns immer besser. Wie fürchten uns, so Renn, vor „falschen“ Gefahren, verschließen aber die Augen vor Risiken, die uns und unsere Nachwelt erheblich bedrohen. Renn zeigt, welches diese sind, warum wir sie unterschätzen und wie wir im Sinne der Nachhaltigkeit verantwortungsvoll damit umgehen können.

Ortwin Renn ist Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (Institute for Advanced Sustainability Studies, IASS) in Potsdam und Professor für Umwelt und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart. Außerdem leitet er das Forschungsinstitut DIALOGIK. Seine Hauptforschungsfelder sind Risikoanalyse (Governance, Wahrnehmung und Kommunikation), Theorie und Praxis der Bürgerbeteiligung bei öffentlichen Vorhaben, Transformationsforschung sowie sozialer und technischer Wandel in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

freie Plätze Arabisch ohne Vorkenntnisse A1 Online-Kurs

(Mörfelden-Walldorf, ab Do., 14.10., 19.30 Uhr )

Sie möchten Arabisch sprechen und verstehen können? Sie wollen die arabische Schrift lesen und schreiben lernen? Dann sind Sie in diesem Kurs genau richtig! Sie straten mit der 1. Lektion mit vielen einfachen Übungen und Worterklärungen auf Deutsch und in Lautschrift fällt Ihnen der Einstieg bestimmt nicht schwer. Der Kursleiter ist der Autor des Lehrbuches: "Tamhidi-=" "Einführung ins Arabisch 0" ISBN: 978-3-9818095-0-3. Es ist beim Kursleiter und in jeder Buchhandlung erhältlich.
Im Online-Unterricht sehen Sie die Tafel direkt auf Ihrem Bildschirm und erhalten Sie am Ende die Tafelseiten mit der Email. Nach Absprache mit allen Teilnehmer/Innen ist der Termin des Online-Treffens flexibel.

Seite 1 von 6

>> Zur erweiterten Suche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstraße 1
Schloss Dornberg
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-0
Fax: 06152 1870-190
E-Mail: info[at]kvhsgg.de

 

Bildungszentrum Wasserweg
(Sprachenzentrum)
Wasserweg 2
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-400
Fax: 06152 1870-410
E-Mail: sprachenzentrum[at]kvhsgg.de

Öffnungszeiten

Unser Servicebüro im Schloss Dornberg und das Servicebüro Sprachenzentrum im Wasserweg 2 ist zu folgenden Zeiten telefonisch für Ihre Anliegen erreichbar:

Montag, Donnerstag, Freitag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstags: Geschlossen
Mittwochs: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Persönlich sind wir nur nach Terminabsprache für Sie da.
Wir danken für Ihr Verständnis.

 

 

VHS
Grundbildung
Zertifiziert nach LQW
Zertifiziert nach AZAV, AZ 467 340
Weiterbildung Hessen e.V.
Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus