KVHS Groß Gerau
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Umweltbildung

Kursliste als PDF ausdrucken

Seite 1 von 2

Die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Biologin Christiane Nüsslein-Volhard wird in diesem Vortrag zeigen, welche Funktionen visuelle Attraktion bei Tieren besitzt. Natürliche ›standards of beauty‹ sind, im Anschluss an Darwin, Resultat und Motor zweigeschlechtlicher Fortpflanzung, wobei die relativ schmucklose Oberfläche des Menschen enorme Gestaltungsspielräume ermöglicht. Körperliche Signale – Farben, Töne, Gerüche – besitzen zugleich eine umfassendere kommunikative Funktion im interspezifischen Zusammenleben von Tier- und Pflanzenarten. Wie kommt es aber zur Ausbildung von Farben und Mustern an der Körperoberfläche? Erst in jüngster Zeit ist es gelungen, die molekulargenetischen Mechanismen zu entschlüsseln, die zur Farbproduktion und -verteilung führen. Im zweiten Teil ihres Vortrages zeichnet Nüsslein-Volhard die wissenschaftsgeschichtliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte nach und fasst ihre bahnbrechenden Studien zum Zebrafisch – ihrem Modellorganismus – zusammen.

Prof. Christiane Nüsslein-Volhard, 1942 bei Magdeburg geboren, ist emeritierte Direktorin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen und seit 2013 Kanzlerin des Ordens Pour le Mérite. Für ihre Entdeckungen von Genen, die die Entwicklung von Tier und Mensch steuern, sowie den Nachweis von gestaltbildenden Gradienten im Fliegenembryo hat sie zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter 1995 den Nobelpreis.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft statt.

Anmeldung möglich VHS.Wissen Live: "Green Deal"

(Groß-Gerau, ab Fr., 12.3., 19.30 Uhr )

Deutschland betreibt die große Energiewende, denn es will den Klimawandel verlangsamen. Aber kann es dieses Ziel mit den gewählten Instrumenten der Politik überhaupt erreichen? Die Förderung von Wind- und Solarstrom, E-Autos und die meisten anderen Maßnahmen der deutschen Umweltpolitik sind Maßnahmen zur Verminderung der Nachfrage nach fossilen Brennstoffen. Was, wenn die Anbieter nicht mitspielen und ihre fossilen Brennstoffe anderswohin verkaufen? Funktioniert die Politik überhaupt, oder wird Deutschland zum abschreckenden Beispiel für die Welt, indem es seine Industrie ruiniert, ohne der Umwelt helfen zu können? Das sind die Fragen, die Hans-Werner Sinn in seinem Vortrag diskutieren wird, der zu großen Teilen auf seinem Buch "Das Grüne Paradoxon" basiert, das gerade in neuer Auflage erschienen ist.

Prof. Hans-Werner Sinn ist emeritierter Professor der LMU München. Von 1999 bis 2016 war er Präsident des ifo Institut für Wirtschaftsforschung
Erfahren Sie mehr über Land und Leute aus der Region Champagne-Ardenne in diesem Vortrag von und mit Linde Richter. Die Autorin lebt wenige Kilometer südlich von Frankfurt am Main und hat sich einen Jugendtraum erfüllt: Sie kaufte ein altes Fachwerkhaus in der Champagne, das sie jeden Sommer mit viel Begeisterung als Ferienhaus nutzt. Dort beginnt sie auch meist, ihre neuen Werke zu schreiben. Teilnehmende erhalten damit Informationen über weniger bekannte Sehenswürdigkeiten, exquisite Köstlichkeiten und gewöhnungsbedürftige Absonderlichkeiten in der französischen Küche und auch ein wenig über Linde Richters vergnügliche Romane, die aus dem Leben einer Deutschen in ihrem Ferienhaus am Lac-du-Der Chantecoq erzählen.

Der Vortrag wird von einer Champagner-Probe abgerundet, der die Teilnehmenden auch geschmacklich nach Frankreich entführt.

Keine Anmeldung möglich Workshop: Waldbaden - Auszeit im Wald

(Stockstadt, ab Sa., 17.4., 12.00 Uhr )

Wir tauchen schlendernd ein in die wunderbare Welt des Waldes und nutzen die kraftvolle Natur, um unser Immunsystem zu stärken und unsere innere Balance zu finden.
Meditationen, Achtsamkeits- und einfache Qi-Gong Übungen entschleunigen uns und schärfen unsere Sinne. Geh "ruhig" mit!
Bitte wetterfeste, bequeme und warme Kleidung, einen Mittagssnack, ein Getränk und eine
Sitzunterlage für draußen mitbringen.

Der Kurs findet bei jedem Wetter statt!
Treffpunkt: Parkplatz Stockstadt Altrhein-Brücke

freie Plätze Mehr als Müll: Ortstermin bei der AWS Büttelborn

(Büttelborn, ab Di., 20.4., 16.00 Uhr )

Als kommunales Unternehmen und hundertprozentige Tochtergesellschaft der Riedwerke Kreis Groß-Gerau steuert und leitet die AWS in Büttelborn wesentliche Teile der Abfallwirtschaft im Kreis Groß-Gerau. Privatkunden kennen sie als Dienstleister bei der Einsammlung von Elektroschrott-Großgeräten, Altkleidern und Metallschrott oder auch den Wertstoffhöfen, die den Bürgerinnen und Bürgern als Anlaufstelle zur Entsorgung von Abfallstoffen, wie zum Beispiel Bauschutt, Altholz, Altreifen oder Wertstoffen wie zum Beispiel Altmetall, Papier/Pappe oder Elektroschrott dienen.

In diesem Ortstermin werfen Interessierte gemeinsam mit AWS-Geschäftsführer Stefan Metzger einen Blick hinter die Kulissen der Abfallwirtschaft und kommen vom Vorhaben einer nachhaltigen Nutzung von Ressourcen auf die Spur.

freie Plätze Wo die Schokolade wächst - Vom Kakaobaum zur Schokolade

(Groß-Gerau, ab Sa., 8.5., 15.00 Uhr )

Eine Schokoladenwerkstatt für Kinder von 6-11 Jahren. Ihr lernt den Kakaobaum und die Länder, in denen er wächst kennen. Außerdem erfahrt ihr, wie aus Kakaobohnen Schokolade wird und wie viel Arbeit dahinter steckt, bis sie in unseren Geschäften ankommt.

Aus Kakaobohnen und anderen Zutaten werden wir unsere eigene Schokolade herstellen, die wir zum Abschluss mit einem leckeren Kakao probieren werden. Nach dieser Schokoladenwerkstatt werdet ihr wissen, wie wertvoll Schokolade und was das Besondere an einer fair gehandelten Schokolade ist.

freie Plätze Kühkopf-Minis von 4 - 5 Jahren - Junge VHS

(Stockstadt, ab Mi., 12.5., 15.00 Uhr )

Demnächst können wir kleine Leute auf großen Pfaden sehen.
Kinder im Alter von 4-5 Jahren (Kindergartenalter) entdecken das Leben auf dem Kühkopf und lernen, bewusst mit der Natur umzugehen und sie zu schützen.
Spannende Geschichten im verwunschenen Zauberwald erleben und Leckereien aus der Waldküche naschen - das sind nur einige Aktivitäten der neuen Gruppe für junge Waldentdecker.

Die Kinder sind ohne Begleitung der Eltern unterwegs und bewegen sich in dem Gebiet um das Hofgut Guntershausen, wo auch Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt.

Zur Grundausstattung gehören - auch im Sommer - lange Hosen, feste Schuhe und etwas zum Trinken.

Die Gruppen werden stets von zwei Pädagoginnen begleitet und treffen sich an der Stockstädter Altrheinbrücke. Von dort aus geht es auf den Kühkopf.
2,00 Euro für Bastelmaterialien werden von den Kursleiterinnen vor Ort eingesammelt.

Bitte bei der Anmeldung das Geburtsdatum angeben.
Jede und jeder im Kreis Groß-Gerau trägt ihn: den Familiennamen. Er ergänzt den Vornamen und drückt die Zugehörigkeit des Namensträgers zu einer Familie aus. Doch woher kommen die Familiennamen, welcher Bedeutung entspringen sie und wie haben sich die Nachnamen im Kreis Groß-Gerau durch Zu- und Wegzug von Menschen gewandelt? Diesen und weiteren Fragen geht Referent Daniel Kroiß im Vortrag "Regionale Familiennamen - Ursprung und Bedeutung von Nachnamen im Kreis Groß-Gerau" der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS) nach.

Ausgehend von einem Kurzinput zur Entstehung der Familiennamen in Deutschland erklärt der Interessierten, was Familiennamen ursprünglich über die Personen aussagten, die sie trugen, und welche Nachschlagewerke es zum Thema gibt. Anhand von historischen Quellen und aktuellen Verbreitungskarten zeigt er auf, wie die Verbreitung und Bedeutung ausgewählter Familiennamen im Nordkreis und Mittelkreis Groß-Gerau aussieht und gibt einen Ausblick auf Südhessen als Teil einer überregionalen Namenlandschaft. Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich auf potenzielle Fährten von Namensherkünften im Kreis Groß-Gerau setzen zu lassen und dürfen sich auf einige Aha-Momente freuen.

freie Plätze Regionalgeschichte(n) - neu betrachtet

(Stockstadt, ab Fr., 21.5., 17.00 Uhr )

Das Hofgut Guntershausen illustriert lebendig, welche Auswirkungen der Eingriff der Menschen im heutigen Naturschutzgebiet hatte, aber auch, was Bürger*innen-Initiative heute alles bewirken kann. Jörg Hartung, Museumsleiter und Verwalter des heutigen Hofguts, erzählt auf einem Spaziergang rund um das alte Hofgut viel Wissenswertes über die regionalgeschichtliche Entwicklung des Kühkopfs: Vom Rheindurchstich, über die Bedeutung des Gutes als Jagdsitz beim Zarenbesuch, bis zum Abriss des Herrenhauses 1978, der Anlass für die Stockstädter Bürger*innen und Politiker*innen in Hessen wurde, das Hofgut zu retten und zugänglich für Besucher*innen zu machen. Es bedeutete viel für die Einwohner*innen Stockstadts, Arbeitsstätte und das existenzsichernde Lebensumfeld durch den Willen der Herrschenden zu verlieren. Doch wie sieht es heute aus? Welche gesellschaftlichen Motive für Engagement, welchen Alltag gibt es heute? Wer jagt jetzt im Waldgebiet oder kümmert sich um Heimat-, Denkmal- und Naturschutz?

Treffpunkt: Parkplatz an der Altrheinbrücke in Stockstadt
Im Austausch mit Jörg Hartung, der als Experte für das Museum und das Hofgut Guntershausen spannende regionalhistorische Geschichte(n) zu erzählen weiß, können die Teilnehmenden gemeinsam zum Hofgut spazieren. Susanne Kolb und Bettina Krauß begleiten die Gruppe auf dem Spaziergang, geben kritische und konstruktive Denkanstöße und regen zum Austausch über die Möglichkeiten und Grenzen des bürgerschaftlichen Engagements an.
Im Hof - oder bei schlechtem Wetter im Pferdestall - besteht (in Kleingruppen) die Möglichkeit zur Rast, zum Gespräch und zum Besuch des Museums im Verwalterhaus, wo die besprochenen Themen noch vertieft werden können.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Mitten im Ried" - in Zusammenarbeit von Regionalstelle Süd des Beratungsnetzwerks Hessen/Haus am Maiberg, der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau/Politische Bildung und dem Förderverein Hofgut Guntershausen e.V.

freie Plätze Imkerei lernen von Anfang an - Von der Idee zum Honig

(Groß-Gerau, ab Sa., 22.5., 10.00 Uhr )

Umwelt- und Naturschutz sind in aller Munde und besonders Bienen sind in den letzten Jahren stärker in den Fokus gerückt. Wie man konkret in die Imkerei einsteigt, vermittet Referent Daniel Kratz direkt anhand seiner Arbeit am Bienenvolk und der Umgebung am Landratsamt Groß-Gerau erlernt.

Das aktive Seminar ist in sechs Lektionen aufgeteilt, die die Teilnehmenden aktiv zum Mitarbeiten anregen. Von den nötigen Schritten, um Imker zu werden, bis hin zur eigenen Honigernte - in diesem Kurs erfahren Teilnehmende alle Bereiche der Imkerei hautnah.

1. Kurstag: Einführung und Grundlagen - Was gehört dazu Imker zu werden? - Finanzielle, rechtliche und zeitliche Komponenten kennenlernen.
2. Kurstag: Anatomie und Verhalten - Besonderheiten von Bienen, Bienen unterscheiden und erkennen. Richtig auf das Verhalten der Bienen reagieren. Einführung in die Fruchtfolge und bienenfreundliche Pflanzen.
3. Kurstag: Das Bienenjahr - Einteilung des Jahres in Aufgaben für den Imker + Praxiseinheit am Bienenstock (Weiselzellenkontrolle)
4. Kurstag: Gesundheit der Biene - Bienenkrankheiten erkennen und richtig behandeln. Bienensterben und die Ursachen. Gesunder Aufbau eines Bienenstocks.
5. Kurstag: Vermehrung - Bilden von Ablegern, Schwärme einfangen und Königinnenzucht. Honigbienearten kennen und die "richtige" halten.
6. Kurstag: Produkte der Imkerei - Honig, Wachs, Propolis und Pollen + Praxiseinheit am Bienenstock (Honigernte)

Teilnehmende werden gebeten, eigene Schreibunterlagen für Notizen mitzubringen. Eine Allergie gegen Insektenstiche sollte nicht vorliegen.

Seite 1 von 2

>> Zur erweiterten Suche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstraße 1
Schloss Dornberg
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-0
Fax: 06152 1870-190
E-Mail: info[at]kvhsgg.de

 

Bildungszentrum Wasserweg
(Sprachenzentrum)
Wasserweg 2
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-400
Fax: 06152 1870-410
E-Mail: sprachenzentrum[at]kvhsgg.de

Öffnungszeiten

Unser Servicebüro im Schloss Dornberg und das Servicebüro Sprachenzentrum im Wasserweg 2 ist zu folgenden Zeiten telefonisch für Ihre Anliegen erreichbar:

Montag, Donnerstag, Freitag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstags: Geschlossen
Mittwochs: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Persönlich sind wir nur nach Terminabsprache für Sie da.
Wir danken für Ihr Verständnis.

 

 

VHS
Grundbildung
Zertifiziert nach LQW
Zertifiziert nach AZAV, AZ 467 340
Weiterbildung Hessen e.V.
Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus