KVHS Groß Gerau
Kursangebote >> Kursbereiche >> Politik - Gesellschaft - Umwelt >> Umweltbildung

Kursliste als PDF ausdrucken

Seite 1 von 2

Keine Anmeldung möglich Kühkopf-Kids von 6 - 10 Jahren - Junge VHS

(Stockstadt, ab Do., 22.4., 15.00 Uhr )

Mit den Jahreszeiten die Natur erleben und zu einem großen Naturforscher werden. Ob Pflanzen- oder Tierwelt, wir entdecken, hinterfragen, erforschen alles, was den Kühkopf bewegt. Lernen, wie auch ohne Kühlschrank in einem heißen Sommer die Schokolade nicht schmilzt und was man sonst noch so wissen sollte, um in der Natur zurecht zu kommen. Mit all unseren Sinnen spüren wir, wie wir zur Natur gehören. Und bei Basteln, Handwerken und Kochen mit Naturmaterialien kann jeder seine kreative Seite ausleben.
Die Gruppen werden stets von zwei Pädagoginnen begleitet und treffen sich etwa einmal monatlich, jeweils donnerstags, an der Stockstädter Altrheinbrücke. Von dort aus geht es auf den Kühkopf.

4,00 Euro für Bastelmaterialien werden von den Kursleiterinnen vor Ort eingesammelt.
Bitte bei der Anmeldung das Geburtsdatum angeben.

Keine Anmeldung möglich Kühkopf-Kids von 6 - 10 Jahren - Junge VHS

(Stockstadt, ab Do., 29.4., 15.00 Uhr )

Mit den Jahreszeiten die Natur erleben und zu einem großen Naturforscher werden. Ob Pflanzen- oder Tierwelt, wir entdecken, hinterfragen, erforschen alles, was den Kühkopf bewegt. Lernen, wie auch ohne Kühlschrank in einem heißen Sommer die Schokolade nicht schmilzt und was man sonst noch so wissen sollte, um in der Natur zurecht zu kommen. Mit all unseren Sinnen spüren wir, wie wir zur Natur gehören. Und bei Basteln, Handwerken und Kochen mit Naturmaterialien kann jeder seine kreative Seite ausleben.
Die Gruppen werden stets von zwei Pädagoginnen begleitet und treffen sich etwa einmal monatlich, jeweils donnerstags, an der Stockstädter Altrheinbrücke. Von dort aus geht es auf den Kühkopf.

4,00 Euro für Bastelmaterialien werden von den Kursleiterinnen vor Ort eingesammelt.
Bitte bei der Anmeldung das Geburtsdatum angeben.

Keine Anmeldung möglich Kühkopf-Minis von 4 - 5 Jahren - Junge VHS

(Stockstadt, ab Do., 6.5., 15.00 Uhr )

Demnächst können wir kleine Leute auf großen Pfaden sehen.
Kinder im Alter von 4-5 Jahren (Kindergartenalter) entdecken das Leben auf dem Kühkopf und lernen, bewusst mit der Natur umzugehen und sie zu schützen.
Spannende Geschichten im verwunschenen Zauberwald erleben und Leckereien aus der Waldküche naschen - das sind nur einige Aktivitäten der neuen Gruppe für junge Waldentdecker.

Die Kinder sind ohne Begleitung der Eltern unterwegs und bewegen sich in dem Gebiet um das Hofgut Guntershausen, wo auch Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt.

Zur Grundausstattung gehören - auch im Sommer - lange Hosen, feste Schuhe und etwas zum Trinken.

Die Gruppen werden stets von zwei Pädagoginnen begleitet und treffen sich an der Stockstädter Altrheinbrücke. Von dort aus geht es auf den Kühkopf.
2,00 Euro für Bastelmaterialien werden von den Kursleiterinnen vor Ort eingesammelt.

Bitte bei der Anmeldung das Geburtsdatum angeben.

Keine Anmeldung möglich Kühkopf-Minis von 4 - 5 Jahren - Junge VHS

(Stockstadt, ab Mi., 12.5., 15.00 Uhr )

Demnächst können wir kleine Leute auf großen Pfaden sehen.
Kinder im Alter von 4-5 Jahren (Kindergartenalter) entdecken das Leben auf dem Kühkopf und lernen, bewusst mit der Natur umzugehen und sie zu schützen.
Spannende Geschichten im verwunschenen Zauberwald erleben und Leckereien aus der Waldküche naschen - das sind nur einige Aktivitäten der neuen Gruppe für junge Waldentdecker.

Die Kinder sind ohne Begleitung der Eltern unterwegs und bewegen sich in dem Gebiet um das Hofgut Guntershausen, wo auch Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt.

Zur Grundausstattung gehören - auch im Sommer - lange Hosen, feste Schuhe und etwas zum Trinken.

Die Gruppen werden stets von zwei Pädagoginnen begleitet und treffen sich an der Stockstädter Altrheinbrücke. Von dort aus geht es auf den Kühkopf.
2,00 Euro für Bastelmaterialien werden von den Kursleiterinnen vor Ort eingesammelt.

Bitte bei der Anmeldung das Geburtsdatum angeben.
Freuen Sie sich auf AHA-Momente, wenn Daniel Kroiß in seinem Vortrag Einblicke in die Entstehung und Bedeutung von Familiennamen aus dem Kreis Groß-Gerau gibt.

Jede und jeder im Kreis Groß-Gerau trägt ihn: den Familiennamen. Er ergänzt den Vornamen und drückt die Zugehörigkeit des Namensträgers zu einer Familie aus. Doch woher kommen die Familiennamen, welcher Bedeutung entspringen sie und wie haben sich die Nachnamen im Kreis Groß-Gerau durch Zu- und Wegzug von Menschen gewandelt? Diesen und weiteren Fragen geht Referent Daniel Kroiß im Vortrag "Regionale Familiennamen - Ursprung und Bedeutung von Nachnamen im Kreis Groß-Gerau" der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS) nach.

Ausgehend von einem Kurzinput zur Entstehung der Familiennamen in Deutschland erklärt er Interessierten, was Familiennamen ursprünglich über die Personen aussagten, die sie trugen, und welche Nachschlagewerke es zum Thema gibt. Anhand von historischen Quellen und aktuellen Verbreitungskarten zeigt er auf, wie die Verbreitung und Bedeutung ausgewählter Familiennamen im Nordkreis und Mittelkreis Groß-Gerau aussieht und gibt einen Ausblick auf Südhessen als Teil einer überregionalen Namenlandschaft. Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich auf potenzielle Fährten von Namensherkünften im Kreis Groß-Gerau setzen zu lassen und dürfen sich auf einige Aha-Momente freuen.

Keine Anmeldung möglich Regionalgeschichte(n) - neu betrachtet

(Stockstadt, ab Fr., 21.5., 17.00 Uhr )

Das Hofgut Guntershausen illustriert lebendig, welche Auswirkungen der Eingriff der Menschen im heutigen Naturschutzgebiet hatte, aber auch, was Bürger*innen-Initiative heute alles bewirken kann. Jörg Hartung, Museumsleiter und Verwalter des heutigen Hofguts, erzählt auf einem Spaziergang rund um das alte Hofgut viel Wissenswertes über die regionalgeschichtliche Entwicklung des Kühkopfs: Vom Rheindurchstich, über die Bedeutung des Gutes als Jagdsitz beim Zarenbesuch, bis zum Abriss des Herrenhauses 1978, der Anlass für die Stockstädter Bürger*innen und Politiker*innen in Hessen wurde, das Hofgut zu retten und zugänglich für Besucher*innen zu machen. Es bedeutete viel für die Einwohner*innen Stockstadts, Arbeitsstätte und das existenzsichernde Lebensumfeld durch den Willen der Herrschenden zu verlieren. Doch wie sieht es heute aus? Welche gesellschaftlichen Motive für Engagement, welchen Alltag gibt es heute? Wer jagt jetzt im Waldgebiet oder kümmert sich um Heimat-, Denkmal- und Naturschutz?

Treffpunkt: Parkplatz an der Altrheinbrücke in Stockstadt
Im Austausch mit Jörg Hartung, der als Experte für das Museum und das Hofgut Guntershausen spannende regionalhistorische Geschichte(n) zu erzählen weiß, können die Teilnehmenden gemeinsam zum Hofgut spazieren. Susanne Kolb und Bettina Krauß begleiten die Gruppe auf dem Spaziergang, geben kritische und konstruktive Denkanstöße und regen zum Austausch über die Möglichkeiten und Grenzen des bürgerschaftlichen Engagements an.
Im Hof - oder bei schlechtem Wetter im Pferdestall - besteht (in Kleingruppen) die Möglichkeit zur Rast, zum Gespräch und zum Besuch des Museums im Verwalterhaus, wo die besprochenen Themen noch vertieft werden können.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Mitten im Ried" - in Zusammenarbeit von Regionalstelle Süd des Beratungsnetzwerks Hessen/Haus am Maiberg, der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau/Politische Bildung und dem Förderverein Hofgut Guntershausen e.V.

Keine Anmeldung möglich Imkerei lernen von Anfang an - Von der Idee zum Honig

(Groß-Gerau, ab Sa., 22.5., 10.00 Uhr )

Das Wohlergehen der Bienen und deren Zusammenhang mit unserer Umwelt ist in den letzten Jahren stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Mit diesem Kurs können Sie einen Beitrag zu einer gesunden Umwelt leisten und in ein spannendes Hobby einsteigen!

Wie man konkret mit dem Imkern beginnt, vermittet Imker Daniel Kratz direkt anhand seiner Arbeit am Bienenvolk und der Umgebung am Landratsamt Groß-Gerau.

Das Seminar ist in sechs Lektionen aufgeteilt, bei denen die Teilnehmenden aktiv mitmachen. Von den nötigen Schritten, um Imker zu werden, bis hin zur eigenen Honigernte - in diesem Kurs erfahren Teilnehmende alle Bereiche der Imkerei hautnah.

1. Kurstag: Einführung und Grundlagen - Was gehört dazu Imker zu werden? - Finanzielle, rechtliche und zeitliche Komponenten kennenlernen.
2. Kurstag: Anatomie und Verhalten - Besonderheiten von Bienen, Bienen unterscheiden und erkennen. Richtig auf das Verhalten der Bienen reagieren. Einführung in die Fruchtfolge und bienenfreundliche Pflanzen.
3. Kurstag: Das Bienenjahr - Einteilung des Jahres in Aufgaben für den Imker + Praxiseinheit am Bienenstock (Weiselzellenkontrolle)
4. Kurstag: Gesundheit der Biene - Bienenkrankheiten erkennen und richtig behandeln. Bienensterben und die Ursachen. Gesunder Aufbau eines Bienenstocks.
5. Kurstag: Vermehrung - Bilden von Ablegern, Schwärme einfangen und Königinnenzucht. Honigbienearten kennen und die "richtige" halten.
6. Kurstag: Produkte der Imkerei - Honig, Wachs, Propolis und Pollen + Praxiseinheit am Bienenstock (Honigernte)

Teilnehmende werden gebeten, eigene Schreibunterlagen für Notizen mitzubringen. Eine Allergie gegen Insektenstiche sollte nicht vorliegen.
Jede und jeder im Kreis Groß-Gerau trägt ihn: den Familiennamen. Er ergänzt den Vornamen und drückt die Zugehörigkeit des Namensträgers zu einer Familie aus. Doch woher kommen die Familiennamen, welcher Bedeutung entspringen sie und wie haben sich die Nachnamen im Kreis Groß-Gerau durch Zu- und Wegzug von Menschen gewandelt? Diesen und weiteren Fragen geht Referent Daniel Kroiß im Vortrag "Regionale Familiennamen - Ursprung und Bedeutung von Nachnamen im Kreis Groß-Gerau" der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau (KVHS) nach.

Ausgehend von einem Kurzinput zur Entstehung der Familiennamen in Deutschland erklärt der Interessierten, was Familiennamen ursprünglich über die Personen aussagten, die sie trugen, und welche Nachschlagewerke es zum Thema gibt. Anhand von historischen Quellen und aktuellen Verbreitungskarten zeigt er auf, wie die Verbreitung und Bedeutung ausgewählter Familiennamen im Nordkreis und Mittelkreis Groß-Gerau aussieht und gibt einen Ausblick auf Südhessen als Teil einer überregionalen Namenlandschaft. Die Teilnehmenden sind eingeladen, sich auf potenzielle Fährten von Namensherkünften im Kreis Groß-Gerau setzen zu lassen und dürfen sich auf einige Aha-Momente freuen.
Sie wollen den grünen Raum rund um ihr Wohnhaus neu planen und suchen hierfür sowohl professionelle Anleitung, als auch Gleichgesinnte für den Erfahrungsaustausch?
Dann sind Sie bei unserem Wochenend-Workshop mit dem Landschaftsarchitekten Christof Sandt genau richtig!

In kleiner Gruppe schauen wir uns anhand Ihres Grundstücks an, was einen gelungenen Garten ausmacht und welche Elemente, wie Wege, Sitzplätze, Wasseranlagen und Bepflanzungen, sinnvoll und hübsch eingeplant werden können.

Bitte bringen Sie mit:
Maßstäblicher Grundriss Ihres Gartenraumes, Fotos von Wohnhaus und Garten, Bleistift, Anspitzer, Radiergummi, Geodreick, 5,00 € für Material und... Spaß an der Herausforderung!

Für einen kleinen Imbiss ist während der Kurstage auch gesorgt.

Keine Anmeldung möglich Das römische Gernsheim I. + II.

(Gernsheim, ab So., 30.5., 11.00 Uhr )

Bereits ihre Lage direkt am Rhein sowie an einer bedeutenden West-Ost verlaufenden Verkehrsachse machten die Stadt Gernsheim für eine (römische) Besiedlung äußerst interessant. So ist es nicht verwunderlich, dass in Gernsheim der Standort eines seit dem ersten Jahrhundert nach Christus bestehenden römischen Militärlagers vermutet wird. Zu gleicher Zeit entstand eine römische Zivilsiedlung - ein sogenannter Vicus - in der Schöfferstadt, der auch nach der Aufgabe des vermuteten Kastells weiterhin bestand.

Die Zeit des Militärlagers und die Zeit der Zivilsiedlung wurden in den Jahren 2014 und 2015 im Rahmen der Lehrgrabungen des Archäologischen Instituts der Goethe-Universität Frankfurt am Main untersucht. Dabei konnten einige interessante Erkenntnisse über die römische Zeit am westlichen Rand des hessischen Rieds gewonnen werden.

Einige dieser Erkenntnisse sollen im Rahmen der Veranstaltungen vermittelt werden.

Referenten:
Eric Matschulat, Doktorand. Bezug zum römischen Gernsheim: Stellvertretende Grabungsleitung der Lehrgrabung 2015, Bachelorthema: Ein Keller im römischem Vicus von Gernsheim (2016).

Felix Kotzur, Doktorand. Bezug zum römischen Gernsheim: Stellvertretende Grabungsleitung der Lehrgrabung 2014, Magisterthema: Spitzgräben in Gernsheim. Die archäologische Untersuchung zweier Grabungsbefunde an der Nibelungenstraße 10-12.

Seite 1 von 2

>> Zur erweiterten Suche
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstraße 1
Schloss Dornberg
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-0
Fax: 06152 1870-190
E-Mail: info[at]kvhsgg.de

 

Bildungszentrum Wasserweg
(Sprachenzentrum)
Wasserweg 2
64521 Groß-Gerau

Telefon: 06152 1870-400
Fax: 06152 1870-410
E-Mail: sprachenzentrum[at]kvhsgg.de

Öffnungszeiten

Unser Servicebüro im Schloss Dornberg und das Servicebüro Sprachenzentrum im Wasserweg 2 ist zu folgenden Zeiten telefonisch für Ihre Anliegen erreichbar:

Montag, Donnerstag, Freitag:
9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstags: Geschlossen
Mittwochs: 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Persönlich sind wir nur nach Terminabsprache für Sie da.
Wir danken für Ihr Verständnis.

 

 

VHS
Grundbildung
Zertifiziert nach LQW
Zertifiziert nach AZAV, AZ 467 340
Weiterbildung Hessen e.V.
Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus