Rebschnitt im Bio-Weinbau

Der Kurs ist abgeschlossen

Kursnr.
21GG11066
Beginn
Sa., 29.01.2022,
13:00 - 16:15 Uhr
Dauer
2 Termine
Gebühr
45,00 €
Warum werden Rebstöcke eigentlich geschnitten, und warum gerade im Winter mit dem Risiko, kalte Hände und Füße zu kriegen? Zur Einführung mit Text und Bild zu den speziellen Eigenschaften der Weinrebe wird erzählt, was für das Wachstum des Rebstocks von der Wildpflanze bis zur Kulturform wichtig ist. Im Ertragsanbau hat Qualität Vorrang vor Quantität. Wir sprechen auch über die Unterschiede von Bio- und konventionellem Anbau.
Auch der Rebstock am Haus wird vorgestellt. Der Theorieteil am ersten Tag findet in Groß-Gerau, im Schloss Dornberg, statt.

Am Praxistag im Weinberg in Seeheim lernen wir die Rebstöcke persönlich kennen und legen Hand, bzw. Schere an, und das am besten an der richtigen Stelle. Wir arbeiten unter Anleitung in kleinen Gruppen und erfreuen uns schließlich mit einem Winzerimbiss und einem Glas Probenwein vom Jahrgang 2020 in einer geheizten Weinberghütte

Warme Kleidung, Schuhe mit Isolationsschicht und guter Sohle sind notwendig. Wer im Besitz einer Reb- oder guten Gartenschere ist, möge sie einsetzen.

Zzgl. ca. 10,00 Euro für den Winzerimbiss (werden direkt an die Kursleitung gezahlt).

Kursort

Torhaus
Hauptstraße1
64521 Groß-Gerau Dornberg

Kurstermine

Anzahl: 0

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.



Dozent(en)

Zur Zeit keine Kurse vorhanden.